Beiträge zu Kranken- und Pflegeversicherung

Gesundheit steht auf einer Tafel

  • Während Ihres Leistungsbezuges sind Sie in der Kranken- und in der sozialen Pflegeversicherung pflichtversichert. Diese Beiträge werden über das Jobcenter pauschal abgeführt. Die Versicherung erfolgt erst dann, wenn die von Ihnen beantragte Leistung bewilligt wurde.
  • Waren Sie zuletzt privat versichert, verbleiben Sie während des Leistungsbezugs in der privaten Krankenversicherung. Dies gilt auch für die Mitglieder Ihrer Familie, wenn diese die Voraussetzung erfüllen. Das Jobcenter zahlt dann auf Antrag einen Zuschuss zu den Beiträgen zur Kranken- und Pflegeversicherung.
  • Waren Sie zuletzt vor dem Bezug von Arbeitslosengeld II freiwillig gesetzlich krankenversichert, werden die Beiträge durch das Jobcenter ebenfalls übernommen.
  • Wird Ihnen Sozialgeld gewährt, weil Sie ein erwerbsunfähiges Mitglied einer Bedarfsgemeinschaft sind, bzw. erhalten Sie nur darlehensweise Arbeitslosengeld II, zahlt das Jobcenter einen Zuschuss, wenn Sie privat, gesetzlich oder freiwillig gesetzlich kranken- und pflegeversichert sind. Können Sie jedoch bei einem Angehörigen gesetzlich familienversichert werden, wird kein Zuschuss gewährt.
  • Auskünfte dazu erhalten Sie auch bei der für Sie zuständigen Krankenkasse.