Inhaltsspalte

Aktuelles

Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt und Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte Friedrichshain-Kreuzbergs zum Internationalen Frauentag 2021: Gemeinsam gegen häusliche und sexualisierte Gewalt

herz - weltfrauentag
Bild: yvart - Fotolia.com

Der Internationale Frauentag steht 2021 im Licht der inzwischen ein Jahr anhaltenden Corona-Pandemie.
Gerade für Frauen verschärft die Corona-Krise ohnehin bestehende Probleme: Für die einen bedeuten Lockdown, Homeschooling etc. „nur“ zusätzliche Arbeit. Für viele andere wurde der „Lockdown“ in den eigenen vier Wänden jedoch lebensbedrohend.

An der Stelle ist gute Information und Beratung essentiell. Gerade Hausärzt*innen und Gynäkolog*innen sind oft dicht an den Opfern häuslicher und sexualisierter Gewalt und können ihnen zur Seite stehen. Um hier zu unterstützen, stellen die Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte des Bezirks, Petra Koch-Knöbel, und die Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt des Jobcenters Berlin Friedrichshain-Kreuzberg, Ulrike Spieler, allen Hausärzt*innen und Gynäkolog*innen des Bezirks die Broschüre Beratungs- und Anlaufstellen für Frauen und Mädchen in Gewaltsituation zur Verfügung.

Hier geht es zur Pressemitteilung des Bezirksamts Friedrichshain-Kreuzberg von Berlin.

Kostenübernahme für digitale Endgeräte im SGB II

Kostenübernahme
Bild: bmas.de

Seit diesem Jahr darf das Jobcenter bei fehlendem Computer/Tablet/Laptop/Drucker für die Schule helfen!

Vor kurzem hat das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) klargestellt, dass während der Corona-Pandemie auch Jobcenter die Kosten für digitale Endgeräte für den Schulunterricht übernehmen können (sog. Mehrbedarf).

Sie bekommen vom Jobcenter Leistungen und Ihr Kind/Ihre Kinder oder Sie selbst
• haben von der Schule kein digitales Endgerät erhalten und/oder
haben keinen Drucker im Haushalt?
• brauchen Computer/Tablet/Laptop/Drucker zwingend für das „Homeschooling“ (Schule muss das bestätigen!)?
• sind unter 25 Jahre?
Dann können Sie in Ihrem Jobcenter einen Antrag stellen – auch rückwirkend ab 1. Januar 2021. Im Regelfall kann das Jobcenter insgesamt bis zu 350 Euro pro Kind für Geräte wie Laptop, Tablet und Zubehör übernehmen.
Wie das geht, erfahren Sie in unserem Flyer.

Übrigens:
Auch Schüler*innen/Teilnehmer*innen in z. B .berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahmen, Vorbereitungskursen auf die Nicht-Schülerprüfung, Qualifizierungen für Ausbildung/Arbeit in Vollzeit oder in Berufsschulen (auch wenn sie Ausbildungsvergütung bekommen) können diesen Antrag stellen.

Infoflyer

Infoflyer digitale Endgeräte

PDF-Dokument (872.2 kB)

Studien- und Berufsberatung

BB-Hotline Berlin
Bild: Agentur für Arbeit

Schule 2021 beendet? Ausbildung oder Studium gesucht?
Dann ruf uns an und lass dich beraten!

Für nähere Informationen klicke hier.

Kostenlose Schutzmasken für Bedürftige

Set medizinischer Einweg-Gesichtsmasken auf alten Holzbrettern
Bild: mihalec/depositphotos.com

Ab Dienstag, 26. Januar werden die vom Berliner Senat zur Verfügung gestellten Schutzmasken an Bedarfsberechtigte in Friedrichshain-Kreuzberg verteilt. Die Ausgabe erfolgt durch Netzwerkpartner.

Berechtigt sind Empfänger*innen von ALG II, von Leistungen der Grundsicherung, der Hilfe zum Lebensunterhalt, von Hilfen zur Pflege, von Wohngeld sowie Empfänger*innen von Eingliederungshilfen. Ebenfalls erhalten Empfänger*innen des Kinderzuschlags und von BAföG kostenlos Masken.

Die Ausgabe der Masken ist auf fünf Stück pro Berechtigten beschränkt, für die der private Kauf solcher Masken eine besondere Härte bedeutet. Das Bezirksamt bittet um Verständnis, dass eine Ausgabe nur mit Vorlage des BerlinPass oder einem aktuellen Leistungsbescheid erfolgen kann, solange die Verfügbarkeit gegeben ist.

Bedürftige können Schutzmasken an insgesamt 14 Abholstationen in Friedrichshain- Kreuzberg erhalten. Diese sind:
STZ Friedrichshain; Pauline-Staegemann-Str. 6, 10249 Berlin;
Di, Mi und Fr 11 bis 13 Uhr
• Selbsthilfe-Treffpunkt; Boxhagener Str. 89, 10245 Berlin;
Mi 15 bis 18 Uhr und Fr 10 bis 13 Uhr
AWO Kiezcafe; Petersburger Str. 92, 10249 Berlin;
Mo bis Fr von 11 bis 16 Uhr
• Nachbarschaftshaus Urbanstraße e. V.; Urbanstr. 21, 10961 Berlin;
Mo bis Fr von 9 bis 17 Uhr vor dem NHU
MGH Gneisenaustraße; Gneisenaustr. 12, 10961 Berlin;
Mo bis Fr von 12 bis 17 Uhr
MGH Wassertor; Wassertorstr. 48, 10969 Berlin;
Mo bis Fr von 13 bis 16 Uhr vor dem Mehrgenerationenhaus
• Kotti e.V.; Dresdner Str. 12, 10999 Berlin;
Mo bis Do 10 bis 16.30 Uhr und Fr von 10 bis 13 Uhr
AWO Begegungszentrum; Adalbertstr. 23 a, 10997 Berlin;
Mo bis Fr von 9 bis 15 Uhr
• Kreuzberger Stadtteilzentrum; Lausitzer Str. 8, 10999 Berlin;
Mo, Mi, Do und Fr von 12 bis 16 Uhr
• Inti Haus; Friedrichstr. 1, 10969 Berlin;
Mo bis Fr von 11 bis 15 Uhr
• RuDi Kultur- und Nachbarschaftszentrum; Modersohnstr. 55, 10245 Berlin;
Mo bis Fr von 9 bis 17 Uhr
KPE – Kontaktstelle PflegeEngagement; Gryphiusstraße 16, 10245 Berlin;
Di von 11 bis 14 Uhr
• Familienzentrum Menschenskinder; Fürstenwalder Straße 25/30, 10243 Berlin;
Mo bis Fr von 10 bis 16 Uhr
• Nachbarschaftstreff der Volkssolidarität – WIR IM KIEZ; Koppenstraße 61, 10243 Berlin;
Mo und Do von 13 bis 15 Uhr sowie Mi von 9 bis 11 Uhr

Obdachlose Menschen werden zusätzlich über Streetworker*innen versorgt sowie Obdachloseneinrichtungen und Einrichtungen der Eingliederungshilfe beliefert.