Hintergrundinformationen

2022 ist von der Europäischen Kommission zum Europäischen Jahr der Jugend (EJJ 2022 bzw. EYY 2022) ausgerufen worden – von jungen Menschen für junge Menschen! (Zum Beschluss des Europäischen Parlaments)

Das Jahr 2022 will Europas jungen Menschen bessere Zukunftschancen bieten und die Generation würdigen und unterstützen, die unter Corona am meisten gelitten hat. Sonst selbstverständliche Dinge in der Jugendzeit, wie europaweit reisen, an Austauschprogrammen teilnehmen und den Übergang zwischen Schule und Beruf gut bewältigen waren gar nicht bzw. nur mit starken Einschränkungen möglich. Im Europäischen Jahr der Jugend sollen Angebote, Programme und Veranstaltungen dabei unterstützen, diese Zeit auf- und nachzuholen.

Das ganze Jahr 2022 werden seitens der Europäische Kommission und in enger Zusammenarbeit mit dem Europäischen Parlament, den EU-Mitgliedstaaten, regionalen und lokalen Behörden, Jugendorganisationen und jungen Menschen eine Vielzahl von Aktivitäten initiiert. Die Initiativen im Rahmen des Europäischen Jahres der Jugend werden mit 8 Mio. EUR unterstützt, die aus einer eigens von der Haushaltsbehörde beschlossenen Aufstockung des Programms Erasmus+ und des Europäischen Solidaritätskorps für das Jahr 2022 stammen. Auch andere Unionsprogramme und -instrumente werden einen erheblichen Beitrag zu den Zielen und Aktivitäten des Jahres leisten.

Das Europäische Jahr der Jugend 2022 will zudem die durchgängige Berücksichtigung der Jugendpolitik in allen relevanten Politikbereichen der Union im Einklang mit der EU-Jugendstrategie 2019–2027 sicherstellen. Es geht hierbei um

  • Beteiligung: Förderung der Beteiligung der Jugend am demokratischen Leben
  • Begegnung: Ermöglichung von Jugendbegegnungen in der gesamten EU und darüber hinaus, um freiwilliges Engagement, Lernmobilität, Solidarität und interkulturelles Verständnis zu fördern und
  • Befähigung/Stärkung: Förderung der Befähigung der Jugend durch Qualität, Innovation und Anerkennung von Jugendarbeit

Wie unterstützt die EU junge Menschen in Europa?

Die EU unterstützt junge Menschen durch viele Initiativen, z.B.:

  • Die Jugendgarantie, einschließlich der Beschäftigungsinitiative für junge Menschen. Seit 2014 haben mehr als 36 Millionen junge Menschen, die im Rahmen der Jugendgarantie registriert waren, ein Angebot für eine Beschäftigung, eine Weiterbildung, eine Lehrstelle und/oder ein Praktikum erhalten.
  • Der Europäische Sozialfonds Plus ist das wichtigste Instrument der EU für Investitionen in Menschen, einschließlich der Förderung der Jugendbeschäftigung.
  • Das neue EU-Austauschprogramm ALMA zielt auf benachteiligte junge Menschen ab, die nicht in Beschäftigung, Bildung oder Ausbildung sind und bietet ihnen die Möglichkeit, Berufserfahrung im Ausland zu sammeln.
  • Das mit 100 Milliarden Euro ausgestattete Europäische Kurzarbeitsprogramm (SURE) wurde im April 2020 eingeführt, um die Auswirkungen der Pandemie auf die EU-Arbeitsmärkte, auch für junge Menschen, zu bekämpfen. Im Jahr 2020 wurden damit rund 31 Millionen Menschen und 2,5 Millionen Unternehmen unterstützt, 2021 profitierten etwa 3 Millionen Menschen und 400.000 Unternehmen von SURE.
  • Die Konjunktur- und Aufbaupläne (hier DE) der Mitgliedstaaten konzentrieren sich auf Maßnahmen für die nächste Generation als eine ihrer sechs Säulen, im Einklang mit der verstärkten Jugendgarantie.