Datenschutzerklärung für die Anmeldung zur MPI Konferenz 2023 – CIRCULAR ECONOMY

Datenschutzerklärung –MPI-Konferenz 2023

Information zur Datenverarbeitung nach der Datenschutzgrundverordnung bei der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe

Die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe verarbeitet bei den Foto-/ Ton- und Videoaufnahmen personenbezogene Daten. Diese Datenschutzerklärung dient der Information der Betroffenen über die Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten.

1. Name und Anschrift der verantwortlichen Stelle

Verantwortlich für die Verarbeitung personenbezogener Daten im Sinne des Art. 4 Nr. 7 Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) ist:

Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe
III C – Industrie und Innovation
Martin-Luther-Str. 105
10825 Berlin
Telefonnummer: 030/9013-8487
E-Mail: Industriestadt@senweb.berlin.de

2. Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten

Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe
Behördlicher Datenschutzbeauftragter
Martin-Luther-Str. 105
10825 Berlin
E-Mail: datenschutz@senweb.berlin.de

3. Zweck und Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung

Die Anfertigung, die Verarbeitung und die Veröffentlichung der Foto-/ Ton- und Videoaufnahmen von Betroffenen sowie die Erhebung, Verarbeitung und Nutzung von deren allgemeinen persönlichen personenbezogenen Daten, soweit diese mit den Foto-/ Ton- und Videoaufnahmen in Zusammenhang stehen, dienen ausschließlich zur Dokumentation der MPI-Konferenz sowie zur Förderung des Themas Industriepolitik in Berlin durch öffentlichkeitswirksame Maßnahmen nach Beendigung der Veranstaltung. Dies erfolgt aufgrund der ausdrücklichen Einwilligung des Betroffenen, mithin gemäß Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. a) DSGVO i.V.m. § 22 KunstUrhG.
Die Weitergabe personenbezogener Daten an Dritte kann zur Erfüllung rechtlicher Verpflichtungen erfolgen, Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. c) DSGVO, VO (EU) Nr. 1303/2013, VO (EU) Nr. 480/2014, LHO, § 3 BlnDSG.

4. Empfänger oder Kategorien von Empfängern der personenbezogenen Daten

Empfänger der personenbezogenen Daten sind die Online- und Printmedien sowie Dritte entsprechend der Einwilligungserklärung des Betroffenen. Weitere Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten im Rahmen der Präsenz von der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe auf den sozialen Netzwerken finden Sie unter Datenschutzerklärung Social Media (abrufbar unter: https://www.berlin.de/sen/web/impressum/datenschutz/social-media/)

Die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe ist zudem verpflichtet, kontroll- und prüfberechtigten Personen in angemessener Weise Zugang zu allen zur Prüfungsdurchführung erforderlichen Informationen, inklusive elektronisch gespeicherter Daten, zu gewähren.

5. Speicherdauer

Die Foto-/ Ton- und Videoaufnahmen werden vorbehaltlich des Widerrufs der Einwilligung des/der Betroffenen auf unbestimmte Zeit zweckgebunden gespeichert. Eine regelmäßige Überprüfung der Zweckerfüllung und der weiteren Notwendigkeit zur Speicherung der Daten wird nach drei Jahren vorgenommen.

6. Betroffenenrechte

Sie haben gegenüber dem Verantwortlichen das Recht:
  • auf Auskunft über die Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten (dazu gehören auch Auskünfte über Zweck, Empfänger und Dauer der Speicherung) nach Art. 15 DSGVO,
  • auf Berichtigung unrichtiger personenbezogener Daten (Art. 16 DSGVO),
  • auf Löschung gemäß Art. 17 DSGVO, auf Einschränkung der Verarbeitung und Datenübertragbarkeit (Art. 18 und 20 DSGVO).

Eine einmal erteilte Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden. Die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung wird dadurch nicht berührt. In diesem Fall können wir Ihnen möglicherweise mit Ihrem Anliegen nicht mehr helfen. Der Widerruf ist an den behördlichen Datenschutzbeauftragten an die in Ziff. 2 genannte Kontaktadresse zu richten.
Zur Wahrung aller in dieser Ziffer genannten Rechte kann sich jeder Betroffene an den/die Datenschutzbeauftragte/n (siehe Ziffer 2) wenden.

7. Beschwerderecht

Jede betroffene Person hat das Recht auf Beschwerde bei der Aufsichtsbehörde, insbesondere in dem Mitgliedstaat ihres Aufenthaltsorts, ihres Arbeitsplatzes oder des Orts des mutmaßlichen Verstoßes, wenn sie der Ansicht ist, dass ihre personenbezogenen Daten rechtswidrig verarbeitet werden (Art. 77 DSGVO).
Die Berliner Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit kann wie folgt kontaktiert werden:
Berliner Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit
Alt-Moabit 59-61
10555 Berlin
(Besuchereingang: Alt-Moabit 60)
Telefon: 030/13889–0, Telefax: 030/215 5050
E-Mail: mailbox@datenschutz-berlin.de

Weitere Informationen können dem offiziellen Internetauftritt der Berliner Beauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit (https://www.datenschutz-berlin.de) entnommen werden.