Inhaltsspalte

Geschäftsbericht der Präsidentin des Verwaltungsgerichts (Nr. 5/2019)

Pressemitteilung vom 25.01.2019

Beim Verwaltungsgericht Berlin sind im Jahr 2018 insgesamt 18.543 Verfahren eingegangen und damit – bis auf die beiden Vorjahre – so viel wie seit 2005 nicht mehr. Im direkten Vergleich zu 2017 sind die Neueingänge um 7.180 Verfahren und damit um 28 % zurückgegangen. Der Rückgang betrifft vor allem die Asylverfahren. Der Bestand anhängiger Verfahren ist im Vergleich zum Vorjahr gesunken, liegt aber mit 20.191 immer noch auf sehr hohem Niveau. Mehr offene Verfahren gab es zuletzt – vom Vorjahr abgesehen – nur im Jahr 2005. Die durchschnittliche Dauer der Klagen hat sich in Folge der außergewöhnlich hohen Eingänge in 2016 und 2017 erhöht, diejenige der vorläufigen Rechtsschutzverfahren leicht verringert.

Alle weiteren Einzelheiten zur Statistik und zu den im laufenden Jahr zur Entscheidung anstehenden Verfahren lassen sich dem Geschäftsbericht der Präsidentin des Verwaltungsgerichts entnehmen, der in der Anlage beigefügt ist.

Geschäftsbericht der Präsidentin des Verwaltungsgerichts

PDF-Dokument (313.7 kB)