Ausstellungseröffnung „Dolmetscher und Übersetzer beim Nürnberger Prozess 1945/46“ im Kriminalgericht Moabit (PM 51/2015)

Pressemitteilung vom 23.09.2015

Bundesverband der Dolmetscher und Übersetzer e.V. (BDÜ)
Landesverband Berlin-Brandenburg e.V.
Referent für Öffentlichkeitsarbeit

Fotografien aus den Jahren 1945 bis 1946 dokumentieren eindrucksvoll die Atmosphäre der Nürnberger Prozesse.
Ausstellungseröffnung am Montag, den 28. September 2015, um 16 Uhr im Großen Konferenzsaal des Kriminalgerichts Moabit.
In Zusammenarbeit mit dem Amtsgericht Tiergarten und dem Verband deutschsprachiger Übersetzer literarischer und wissenschaftlicher Werke e.V. organisiert der BDÜ Landesverband Berlin-Brandenburg die Ausstellung “Dolmetscher und Übersetzer beim Nürnberger Prozess 1945/46“
Die Ausstellung ist eine Leihgabe des BDÜ LV Bayern und wurde von Dr. Theodoros Radisoglou konzipiert. Sie besteht aus rund 70 Bildern des amerikanischen Armeefotografen Ray D’Addario.
Das Augenmerk der Aufnahmen liegt auf der Arbeit der Dolmetscher und Übersetzer. Die Ausstellung stellt dar, was die Sprachmittler damals, so kurz nach dem Zweiten Weltkrieg, leisteten. Simultandolmetscher wiederholen, was sie aktuell hören, nur in einer anderen Sprache. Damals allerdings waren sie teilweise selbst von den Grauen der Verfolgung und Vernichtung betroffen und in ihrer Arbeit gezwungen, größte innere Widerstände zu überwinden.
Grußworte folgen durch des Vizepräsidenten des Amtsgerichts Tiergarten, Prof. Dr. Dr. Peter Scholz und des Landesvorsitzenden des BDÜ LV BB, Peter Krachenwitzer, sowie einer Einführung durch Dr. Theodoros Radisoglou, Nürnberg.
Der BDÜ Landesverband Berlin-Brandenburg hat über 900 Mitglieder. Der Bundesverband der Dolmetscher und Übersetzer (BDÜ) vertritt mehr als 7500 Mitglieder und ist damit der größte Verband der Branche in Deutschland und Europa.
Im Zeitraum vom 28.09. bis 15.10.2015 besteht im Amtsgericht Tiergarten, Turmstr. 91, 10559 Berlin während der Öffnungszeiten des Gerichts, montags bis donnerstags von 8.00 bis 16.00 und freitags von 8.00 bis 14.00 Uhr, die Möglichkeit, die Ausstellung zu besichtigen. Der Eintritt ist kostenlos, jedoch muss ein gültiges Personaldokument mitgeführt werden.
Pressemappen vor Ort
Bei Rückfragen: Michael Failenschmid 030/88627260 – failenschmid@bdue.de