Inhaltsspalte

Amtsgericht Tiergarten: 20 Jahre alter Angeklagter zu einer Haftstrafe wegen Weitergabe von Heroin an ein 13 Jahre altes Kind zum Zwecke des Verkaufs u. a. verurteilt (PM 40/2010)

Pressemitteilung vom 17.08.2010

Die Präsidentin des Kammergerichts
- Pressestelle der Berliner Strafgerichte -

Das Amtsgericht Tiergarten (Jugendschöffengericht) hat heute den 20 Jahre alten
Angeklagten Houssein E.-Y. wegen unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in
zwei Fällen zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von zwei Jahren verurteilt.

Der Angeklagte hat am 27. April 2010 dem damals 13 Jahre altem Kind eine unbekannte
Anzahl von Heroinkügelchen in der Straßenbahnunterführung des S-Bahnhofes
Greifswalder Straße in Berlin-Prenzlauer-Berg übergeben. Unmittelbar danach begaben
sich mehrere Konsumenten zu dem Kind und erhielten von diesem gegen Bezahlung
Heroinkügelchen, die dieser im Mund versteckt hatte. Einen Tag später, am 28. April
2010, verkaufte der Angeklagte und das Kind erneut im Bereich der Unterführung des SBahnhofes
Greifswalder Straße Heroinkügelchen.

Der Angeklagte hat in der Hauptverhandlung die Taten eingeräumt. Bei der
Strafzumessung führte das Gericht zu Lasten des Angeklagten unter anderem die
einschlägige Vorverurteilung an und hielt eine zweijährige Haftstrafe für tat- und
schuldangemessen.

Das damals 13 Jahre alte Kind ist nach den Taten in einer Jugendeinrichtung
untergebracht worden.

Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Es kann binnen einer Woche mit dem Rechtsmittel
der Berufung oder Revision angefochten werden.

Amtsgericht Tiergarten – Urteil vom 17. August 2010, Az.: (405) 6 Op Js 739/10 (36/10)

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Petra Carl
Pressesprecherin