Schulwettbewerb

motivierte schülergruppe zeigt daumen hoch
Bild: © Picture-Factory - Fotolia.com

Unter diesem Motto steht der Schulwettbewerb mit Ausstellung anlässlich des 550jährigen Bestehens des Kammergerichts im Jahr 2018. Alle Schülerinnen und Schüler der gymnasialen Oberstufe sind eingeladen mitzumachen – und tolle Preise zu gewinnen!

Ausschreibung

I. Zielsetzung der künftigen Wanderausstellung des Kammergerichts (Veranstalter)

  • Das Kammergericht plant anlässlich seines 550jährigen Bestehens im Jahr 2018 verschiedene Projekte, die auch bundesweit die Rolle der dritten Gewalt in einem demokratischen Rechtsstaat deutlich machen sollen.
  • Zielsetzung des Schulwettbewerbs „Die Rolle der Gerichte in Gegenwart und Zukunft“ mit anschließender geplanter Wanderausstellung ist die inhaltliche und künstlerische Auseinandersetzung mit der Rolle der Rechtsprechung und der Gerichte in der Gesellschaft aus dem Blickwinkel junger Menschen sowie die Darstellung der Erwartungen an die Justiz in der Zukunft.
  • Die interessierten Schülerinnen und Schüler können in Vorbereitung des Wettbewerbs bzw. der Werkerstellung in Gruppen an einer Führung durch das Kammergericht teilnehmen.

II. Zielgruppe

  • Schülerinnen und Schüler der gymnasialen Oberstufen

III. Wettbewerbssobjekte

  • Eindimensionale bildliche, grafische, fotografische Darstellungen (maximal ca. 1,5×1,5 Meter) sowie kleine und leichtgewichtige Skulpturen (bis maximal ca. 10 kg und ca. 1,5 cbm) mit ggf. erläuternden Texten der Schülerinnen und Schüler von maximal einer DIN A 4-Seite.
  • Die Werke sind jeweils mit dem Namen der Schülerin bzw. des Schülers sowie dem der Schule zu versehen. Das ausgefüllte Teilnehmerformular (Anlage) ist jedem Wettbewerbsobjekt beizufügen.

IV. Fristen

  • Meldefrist für die Teilnahme: 30.11.2017
  • Abgabefrist für die Wettbewerbsobjekte: 31.05.2018

V. Wettbewerb

  • Preisgelder für die Schule der jeweils Prämierten:
    • 1. Preis 1.500,00 EUR
    • 2. Preis 1.000,00 EUR
    • 3. Preis 500,00 EUR
  • Der Jury werden neben dem Präsidenten des Kammergerichts je eine Vertreterin oder ein Vertreter des Bundesministeriums für Justiz und Verbraucherschutz sowie der Berliner Kunstszene angehören.
  • Entscheidungskriterien für die Platzierung in jeweils gleicher Gewichtung:
    Tiefe der inhaltlichen Auseinandersetzung mit dem Thema
    Künstlerische Umsetzung und Originalität der Auseinandersetzung mit dem Thema Qualität der technischen Umsetzung
  • Die Entscheidung erfolgt dergestalt, dass jedes der gleichberechtigten Jurymitglieder nach den genannten Kriterien an zehn Objekte jeweils einen bis zehn Punkte vergibt, wobei das beste Objekt zehn Punkte erhält. Die drei Objekte, die die meisten Punktzahlen aller Jurymitglieder auf sich vereinigen, werden prämiert. Bei gleicher Punktzahl entscheidet die Jury durch Abstimmung, wobei jedes Jurymitglied eine Stimme hat.
    Die Preisgelder werden innerhalb von zwei Monaten nach Bekanntgabe der Prämierten ausgezahlt.

VI. Ausstellung

  • Die Werke aus dem Wettbewerb werden in dem jeweils möglichen Umfang (ggfls. wechselnd zuzüglich der drei prämierten Werke) ausgestellt. Die Ausstellungseröffnung mit Preisverleihung findet an einem rechtzeitig bekannt gegebenen Tag im Herbst 2018 im Kammergericht statt.
    Die Ausstellung steht interessierten Organisationen anschließend bundesweit in Absprache mit dem Veranstalter zur Verfügung.

VII. Transport

  • Die Werke sind von den Teilnehmenden zwischen dem 16. und dem 31. Mai 2018 in Absprache mit dem Veranstalter (Rufnummer 030-9015 2347 oder 030-9015 2376) auf eigene Kosten und eigene Gefahr beim Kammergericht anzuliefern und dort nach Ablauf der jeweiligen Ausstellungsfrist binnen zwei Wochen abzuholen.

VIII. Nutzungsrechte

  • Für die Dauer der Ausstellung liegen die Nutzungsrechte an den Werken bei dem Veranstalter, einschließlich der Ausstellungsgestaltung.

IX. Haftungsausschluss und Aufwendungsersatz

  • Die Haftung des Veranstalters für Beschädigungen und Verlust der Werke ist – mit Ausnahme der Haftung für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit seiner Bediensteten – ausgeschlossen.
    Aufwendungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden vom Veranstalter nicht ersetzt.

Teilnahmebedingungen und Anmeldung

Teilnahmebedingungen und Anmeldung

PDF-Dokument (50.3 kB)