Terminankündigungen: Klagen auf Entschädigung - Lehrerinnen mit Kopftuch

Pressemitteilung Nr. 09/18 vom 17.05.2018

Das Arbeitsgericht Berlin verhandelt am

Donnerstag, 24. Mai 2018, 09:00 Uhr, Saal 334

im Dienstgebäude Magdeburger Platz 1, 10785 Berlin über die Klage einer Bewerberin als Lehrerin auf eine Entschädigung. Die Bewerberin als Quereinsteigerin mit dem Fach Informatik macht geltend, sie sei nicht eingestellt worden, weil sie ein Kopftuch trage. Dies sei ihr gegenüber so mitgeteilt worden. Hierin liege eine Benachteiligung aufgrund ihrer Religion, weshalb ein Anspruch auf eine Entschädigung bestehe.

Arbeitsgericht Berlin Aktenzeichen 58 Ca 7193/17

Das Arbeitsgericht Berlin verhandelt ebenfalls am

Donnerstag, 24. Mai 2018, 10:00 Uhr, Saal 334

im Dienstgebäude Magdeburger Platz 1, 10785 Berlin über die Klage einer Lehrerin auf eine Entschädigung. Die Klägerin, die ein Kopftuch trägt und vom Land Berlin als Lehrkraft eingestellt wurde, macht geltend, sie sei nach zunächst erfolgter Zuweisung an eine Grundschule einem Oberstufenzentrum zugewiesen worden, weil sie ein Kopftuch trage. Hierin liege eine Benachteiligung aufgrund ihrer Religion, weshalb ein Anspruch auf eine Entschädigung bestehe. Die Klage dieser Lehrerin auf Beschäftigung an einer Grundschule wurde durch Urteil des Arbeitsgerichts Berlin vom 9. Mai 2018 abgewiesen (siehe die Pressemitteilung Nr. 08/18 vom 9. Mai 2018).

Arbeitsgericht Berlin Aktenzeichen 58 Ca 8368/17