1. FC Union muss Spieler Teilnahme am Trainingsbetrieb ermöglichen

Pressemitteilung Nr. 44/15 vom 21.12.2015

Das Arbeitsgericht Berlin hat den 1. FC Union im Wege der einstweiligen Verfügung verpflichtet, den Fußballspieler Denis Prychynenko vertragsgemäß am Mannschaftstraining der 1. Mannschaft teilnehmen zu lassen.

Der Spieler hatte sich gegen den Ausschluss vom Mannschaftstraining gewandt und geltend gemacht, er müsse am Training teilnehmen, um seine Fertigkeiten erhalten und ggf. einen neuen Verein finden zu können. Dem ist das Arbeitsgericht gefolgt.

Gegen die Entscheidung ist die Berufung an das Landesarbeitsgericht Berlin-Brandenburg möglich.

Arbeitsgericht Berlin, Urteil vom 21.12.2015 – 23 Ga 15642/15