Fit fürs Urteil – ehrenamtliche Richterinnen und Richter werden geschult

Pressemitteilung vom 27.05.2015

Auch dieses Jahr haben wieder viele ehrenamtliche Richterinnen und Richter der Berliner Gerichte für Arbeitssachen freiwillig an internen Schulungen teilgenommen, die von Berufsrichtern angeboten werden und sie auf ihre Tätigkeit als Mitglied einer Kammer des Arbeitsgerichts oder des Landesarbeitsgerichts vorbereiten sollen.

Den ehrenamtlichen Richterinnen und Richtern kommt in der Arbeitsgerichtsbarkeit besondere Bedeutung zu. Die einzelnen Kammern bestehen aus einem Berufsrichter und je einem ehrenamtlichen Richter aus Kreisen der Arbeitnehmer und der Arbeitgeber, die mit gleichem Stimmrecht entscheiden. Die am Arbeitsleben Beteiligten können so Einfluss auf die arbeitsgerichtliche Rechtsprechung nehmen und gewährleisten, dass die Rechtsstreitigkeiten lebensnah und praxisgerecht entschieden werden.

Mit dem gleichen großen Engagement, mit dem die ehrenamtlichen Richterinnen und Richter in Berlin ihr verantwortliches Ehrenamt ausüben, beteiligen sie sich seit Jahren auch an den für sie vom Arbeitsgericht Berlin angebotenen Schulungen zu aktuellen Themen des Arbeits- und Prozessrechts. Sie erhalten auf diese Weise Gelegenheit, ihren praktischen Sachverstand juristisch fundiert anzuwenden – eine für alle Beteiligten wünschenswerte Kombination.

Am Arbeitsgericht Berlin sind derzeit 898 und am Landesarbeitsgericht Berlin-Brandenburg 368 ehrenamtliche Richterinnen und Richter tätig. Sie werden von den Arbeitgeberverbänden und Gewerkschaften benannt.