Außerordentliche Kündigung eines Mitarbeiters des Liegenschaftsfonds Berlin

Pressemitteilung vom 23.08.2011

Das Arbeitsgericht Berlin verhandelt in seiner Sitzung am

Donnerstag, 25. August 2011, 9:15 Uhr, Saal 118

im Dienstgebäude Magdeburger Platz 1, 10785 Berlin über die Klage eines Mitarbeiters des Liegenschaftsfonds Berlin. Der als Teamleiter eingesetzte, zwischenzeitlich freigestellte Mitarbeiter wendet sich gegen die außerordentliche, vorsorglich ordentliche Kündigung seines Arbeitsverhältnisses. Der Liegenschaftsfonds wirft dem Mitarbeiter vor, er sei neben dieser Arbeit als Geschäftsführer privater Immobiliengesellschaften tätig geworden. Hierin liege ein Verstoß gegen Wettbewerbsverbote und Nebentätigkeitsregelungen.

Az: 50 Ca 2999/11