Außerordentliche Kündigung wegen falscher Abrechnungen in einem DRK-Krankenhaus

Pressemitteilung vom 03.01.2011

Das Arbeitsgericht Berlin verhandelt in seiner Sitzung am

Mittwoch, 5. Januar 2011, 11:00 Uhr, Saal 122

im Dienstgebäude Magdeburger Platz 1, 10785 Berlin über die Klage eines Oberarztes, der im Bereich Radiologie in einem DRK-Krankenhaus beschäftigt ist und sich gegen die außerordentliche Kündigung seines Arbeitsverhältnisses wehrt. Die Arbeitgeberin wirft dem Oberarzt vor, er habe Leistungen wissentlich falsch abgerechnet; jedenfalls bestehe insoweit ein dringender Tatverdacht.

Az.: 33 Ca 12124/10