Inhaltsspalte

Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 in Berlin

Im Interesse Ihrer Gesundheit und der unserer Mitarbeitenden bitte ich um Verständnis für folgende Maßnahmen:

  • In den Gebäuden des Amtsgerichts Pankow besteht gemäß der aktuell geltenden SARS-CoV-2-Infektionsschutzmaßnahmenverordnung des Landes Berlin eine Verpflichtung zum Tragen einer medizinischen Gesichtsmaske.
  • Personen, die unter Quarantäne stehen, ist untersagt, das Gerichtsgebäude zu betreten.
  • Bringen Sie Ihr Anliegen möglichst schriftlich, per Telefax oder E-Mail vor. Nutzen Sie bitte das Kontaktformular oder Telefax 030/90245-140 (Familiengericht) oder 030/90245-400 (Zivilabteilungen). Beratungshilfe kann persönlich oder mittels Antragsformular zur Beratungshilfe im Service-Portal des Landes Berlin beantragt werden.
  • Klagen, Verfahrensanträge oder Schriftsätze in Gerichtsverfahren können per E-Mail nicht rechtswirksam eingereicht werden.
    Nutzen Sie dafür bitte das EGVP.
  • Videokonferenztechnik zur Durchführung von Verhandlungen und Erörterungen im Wege der Bild- und Tonübertragung
    gemäß § 128 a ZPO und § 32 FamFG ist vorhanden.
  • Erbausschlagungen können bis auf Weiteres nur nach vorheriger Terminvereinbarung entgegengenommen werden. Für eine Terminvereinbarung kontaktieren Sie bitte (030) 90245-470 in der Zeit von 9 bis 13 Uhr.
    In Zeiten hohen Besucherandrangs sind die Mitarbeiter*innen angehalten, Termine a) nach Eilbedürftigkeit und b) prioritär für solche Fälle zu vergeben, bei denen das Amtsgericht Pankow/Weißensee als Nachlassgericht des letzten gewöhnlichen Aufenthaltes des Erblassers zuständig ist.
  • Erbscheinstermine sind ebenfalls telefonisch zu vereinbaren. Hierfür können Sie die zentrale Rufnummer (030) 90245-0 kontaktieren oder aber Sie nutzen das Kontaktformular unter Angabe des Namens des Erblassers sowie Ihrer Rückrufnummer.
  • Der Einlass in das Gerichtsgebäude für Gerichtsverhandlungen oder andere vom Gericht festgesetzten Termine findet frühestens 15 Minuten vor dem Termin statt.
  • Um die Zahl der Personen in den Dienstgebäuden einzuschränken, werden ab sofort – außer zur Betreuung von Kindern, die selbst Verfahrensbeteiligte sind – keine Begleitpersonen eingelassen. Diese Einschränkung gilt nicht für die Teilnahme an öffentlichen Gerichtsverhandlungen.
  • Zur Einhaltung der Sicherheitsabstände ist das Wachpersonal angewiesen, den Einlass erforderlichenfalls zu begrenzen.
  • Bitte achten Sie im Gerichtsgebäude auf die Einhaltung eines Sicherheitsabstandes von mindestens 1,50 Metern.
  • Im Eingangsbereich und in den Wartebereichen des Gerichts stehen Spender mit Händedesinfektionsmittel zur Verfügung.
  • In der Infostelle und der Rechtsantragsstelle muss aufgrund räumlicher und personeller Einschränkungen mit längeren Wartezeiten gerechnet werden.
  • Anträge auf Gewaltschutz bei häuslicher Gewalt können schriftlich oder im Rahmen einer persönlichen Vorsprache in der Rechtsantragsstelle gestellt werden. Beratungsangebote finden Sie hier .

Die Gerichtsleitung