Pressemitteilung: Mutmaßlich Lebensgefährtin verletzt und deren Bruder getötet – Anklageerhebung

Pressemitteilung vom 02.12.2022

Gegen einen 45-Jährigen, der am 25. August 2022 in Berlin-Wittenau seine 48-jährige Lebensgefährtin verletzt und deren Bruder erstochen haben soll, hat die Staatsanwaltschaft Berlin nun Anklage wegen Körperverletzung, Totschlags und gefährlicher Körperverletzung zum Landgericht Berlin erhoben.

Bereits am Nachmittag des Tattages soll der Angeschuldigte im Rahmen eines Streites seiner Lebensgefährtin zwei Mal ins Gesicht geschlagen haben. Diese suchte danach wohl zunächst ihren 53 Jahre alten Bruder auf. Der begleitete sie am Abend zurück zur gemeinsamen Wohnung am Eichborndamm, um sie zu beschützen und den Angeschuldigten wegen des Umgangs mit seiner Schwester zur Rede zu stellen. Dies aber führte wohl erneut zum Streit. Im Rahmen dessen soll der Angeschuldigte den 53-Jährigen zu Boden geworfen und ihm ein Küchenmesser in den Brustkorb gestoßen haben. Einen zweiten Stich soll die Lebensgefährtin verhindert haben, als sie dazwischen ging und sich so Schnittverletzungen an der rechten Hand zuzog. Ihr Bruder musste gleichwohl zunächst reanimiert und kurz darauf notoperiert werden, verstarb aber noch am Abend.

Vorherige Meldung der Polizei Berlin Nr. 1694 vom 26. August 2022: https://www.berlin.de/polizei/polizeimeldungen/2022/pressemitteilung.1238981.php (https://www.berlin.de/polizei/polizeimeldungen/2022/pressemitteilung.1238981.php)

Büchner
Oberstaatsanwalt
Pressesprecher