PM 5/2019 - Nach Drogenhandel im Internet - Durchsuchungsbeschlüsse und Haftbefehl vollstreckt

Pressemitteilung vom 04.04.2019

Gemeinsame Pressemeldung Der Polizeipräsident in Berlin – Pressestelle und Generalstaatsanwaltschaft Berlin – Der Pressesprecher

Bei einer Durchsuchung einer Wohnung in Charlottenburg-Nord am Vormittag des 2. April wurden die Ermittler fündig. Gegen 11 Uhr verschafften sich Kräfte der 35. Einsatzhundertschaft Zutritt zur Aufenthaltsanschrift eines 29-Jährigen am Heckerdamm.

Umfangreiche Ermittlungen und Observationen des zuständigen Fachkommissariats des Landeskriminalamtes Berlin ergaben, dass der Tatverdächtige bereits mindestens seit Januar Drogen im Internet zum Kauf angeboten hatte. Das Landeskriminalamt Baden-Württemberg stieß bei einer verfahrensunabhängigen Recherche im Darknet auf die Verkaufsangebote des 29-Jährigen und alarmierte die Berliner Kollegen. Bei der am Dienstag durchgeführten Durchsuchung fanden die eingesetzten Beamtinnen und Beamten rund ein Kilo Heroin, rund 500 Gramm Kokain, zehn Ecstasytabletten, über 600 leere Briefumschläge, eine vierstellige Summe Bargeld, ein Arbeitslaptop und ein Handy.

Der 29-Jährige wurde aufgrund des zuvor von der Staatsanwaltschaft Berlin erwirkten Haftbefehls festgenommen und befindet sich seitdem in Untersuchungshaft.
Bei einer weiteren Durchsuchung der Meldeanschrift in der Residenzstraße in Reinickendorf wurden weitere beweiserhebliche schriftliche Unterlagen vorgefunden und sichergestellt.