Grüne Public-Viewing-App zur WM 2018 vorgestellt

Grüne Public-Viewing-App zur WM 2018 vorgestellt

Schnell und umweltfreundlich zum nächstgelegenen WM-Public-Viewing kommen: Die neue Web-App «Green Public Viewing» soll dies möglich machen.

Public Viewing

© dpa

Fußbalfans mit «Deutschland»-Hüten beim Public Viewing. Foto: Sebastian Stenzel/Archiv

Die Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) und der frühere Fußball-Nationalspieler Marcell Jansen stellten am Donnerstag (14. Juni 2018) in Berlin die App pünktlich zum Start der Weltmeisterschaft vor. «Ich freue mich, dass wir das Fußballschauen klimafreundlicher gestalten können», sagte Schulze.

Ex-Profi Jansen geht gern zum Public Viewing

Der frühere Gladbach- und HSV-Profi Jansen schaut laut eigener Aussage Fußball «ganz normal, wie der klassische Fan» gerne auch an öffentlichen Plätzen. «Ich finde die Spontaneität toll, die einem die App ermöglicht», lobte der 32-Jährige die von der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) und naturtrip.org entwickelte Anwendungs-Software.

App macht Routenvorschläge für Rad und Bahn

Der Nutzer kann auf der Internetseite www.greenpublicviewing.de seinen Standort eingeben und erhält sofort eine Auswahl von Orten, an denen Fußball live übertragen wird. Ihm wird zudem angezeigt, wie er umweltfreundlich zu Fuß, mit dem Fahrrad oder den öffentlichen Verkehrsmitteln zum Public Viewing gelangt.

Fast 500 Standorte fürs öffentliche Fußballgucken

Sollte die Kneipe, der Biergarten oder der öffentliche Platz zu voll sein, kann der Fan anhand der App-Informationen schnell zum nächsten Ort weiterziehen. Die App hat in 60 deutschen Städten fast 500 Public-Viewing-Standorte gespeichert.
Public Viewing in Berlin
© picture alliance / dpa

Public Viewing in Berlin

Public Viewing, Fanmeile und Fußball-Kneipen in Berlin zur Fußball-Weltmeisterschaft 2018. mehr

Fußball WM 2018 Pokal russland
© dpa

Fußball-WM 2018

Fanmeile, Public Viewing und Fanfeste in Berlin plus Spielpläne und mehr zur Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 14. Juni 2018