Fußball-Party: Wie laut darf man jubeln?

Fußball-Party: Wie laut darf man jubeln?

Fernseher auf volle Lautstärke, Tröte rausgeholt und aus voller Kehler Fanlieder singen: Wird die Fußball-Party zu Hause zu laut, gibt es auch für feiernde Fans kein Pardon.

Fußballspiele in der Wohnung nicht zu laut feiern

© dpa

Nach 22 Uhr sollte der Torjubel in den eigenen vier Wänden nicht zu laut ausfallen. Wer lautstark feiern will, geht lieber zum Public Viewing.

Nach Angaben des Deutschen Mieterbundes muss beim Torjubel Rücksicht auf die Nachbarn genommen werden. Generell gilt: Ab 22.00 Uhr sei Nachtruhe, auch während EMs oder WMs. Dann sollten die Spiele besser drinnen, in Lokalen oder beim Public Viewing verfolgt werden.

Vermieter muss Fahnen-Halterung erlauben

Wer seine Wohnung mit Postern der Nationalmannschaft oder Nationalfahnen schmücken möchte, dürfe dies tun. Der Vermieter könne es nicht verbieten, wenn diese in die Fenster gehängt werden. Auch auf dem Balkon dürfe Flagge gezeigt werden. Wenn allerdings eine Halterung montiert werden muss oder aus anderen Gründen in die Bausubstanz eingegriffen wird, müsse der Vermieter um Erlaubnis gefragt werden.

Nachbarwohnungen nicht mitbeflaggen

Unabhängig hiervon müssten Fußballfans sicherstellen, dass Fahnen oder Plakate nicht herunterfallen und so Passanten verletzten oder Autos beschädigen können. Dann dürfe aber die Nationalflagge während der Fußball-EM auch aus dem Fenster wehen- in Normalgröße, so dass die Fenster der Nachbarwohnungen nicht automatisch mitbeflaggt werden.
Public Viewing in Berlin
© picture alliance / dpa

Public Viewing in Berlin

Public Viewing, Fanmeile und Fußball-Kneipen in Berlin zur Fußball-Europameisterschaft 2020. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 18. Februar 2019