Berliner Schulsystem im Überblick

Schreibende Schüler und Schülerinnen am Tisch.

Das Schulsystem in Berlin ist vielseitig. Unabhängig davon, ob an einer staatlichen Schule oder einer Schule in privater Trägerschaft gelernt wird, können junge Berlinerinnen und Berliner in unterschiedlicher Zeit und auf verschiedenen Wegen zu einem Schulabschluss gelangen.

Grundschule

Alle Berliner Grundschulen sind Ganztagsschulen: Mit verpflichtender Anwesenheit von 8 bis 16 Uhr bei den gebundenen Ganztagsschulen oder als verlässliche Halbtagsschule mit zusätzlicher ergänzender Tagesbetreuung bei den offenen Ganztagschulen. Berliner Kinder werden im Jahr ihres sechsten Geburtstags schulpflichtig und wechseln im Regelfall nach der sechsten, bei einigen Gymnasien auch bereits nach der vierten Klasse, auf die weiterführende Schule.

Integrierte Sekundarschule (ISS)

Die Sekundarschulen haben die Haupt-, Real- und Gesamtschulen abgelöst und sind darauf eingestellt, sowohl leistungsstarke als auch schwächere Schülerinnen und Schüler zu fördern. Sie unterrichten von Klassenstufe 7 bis 10 im Ganztagsbetrieb und führen zu allen Schulabschlüssen. Einige Sekundarschulen verfügen über eine eigene gymnasiale Oberstufe mit den Klassenstufen 11 bis 13. Alle übrigen ISS haben Kooperationsvereinbarungen mit weiterführenden Schulen – beispielsweise mit den Oberstufenzentren (OSZ) – abgeschlossen.

Gymnasium

Wer ein Gymnasium besucht, kann nach 12 Schuljahren das Abitur erwerben und hat damit die Berechtigung, an einer Universität oder Hochschule zu studieren. Viele Gymnasien haben fachliche Schwerpunkte, beispielsweise Sprachen, Naturwissenschaften, Sport oder Musik. Üblicherweise beginnt das Gymnasium mit der 7. Klassenstufe. Über 40 Berliner Gymnasien starten bereits mit der 5. Klasse und richten sich an Kinder mit besonderen Begabungen.

Gemeinschaftsschule

Gemeinsames Lernen von Schülerinnen und Schülern mit unterschiedlichen Lernvoraussetzungen – von der 1. Klasse bis zum Schulabschluss – steht an diesen Schulen im Vordergrund. Genau wie die Sekundarschulen führen auch die Gemeinschaftsschulen zu allen Schulabschlüssen.

Schule mit sonderpädagogischem Förderschwerpunkt (Förderschule)

Diese Schulen bieten Kindern und Jugendlichen eine schulische Bildung und Erziehung, die ihrer persönlichen Begabung und ihrem individuellen Leistungsvermögen entspricht.

Oberstufenzentrum (OSZ)

Die Berliner Oberstufenzentren bieten sehr unterschiedliche Möglichkeiten zur Fortsetzung des Bildungsweges: u.a. die klassische Berufsschule für junge Menschen, die eine betriebliche Berufsausbildung absolvieren oder die Berufsfachschule für eine schulische Berufsausbildung. Außerdem können Schülerinnen und Schüler hier die Fach-/Hochschulreife (Fachabitur) oder die allgemeine Hochschulreife (Abitur) mit berufsbezogenen fachlichen Schwerpunkten erwerben.

Downloads

Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie: Auf Kurs zum Abitur – Wegweiser für die gymnasiale Oberstufe

Broschüre der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie mit Informationen zur gymnasialen Oberstufe, wie zur Einführungs- und Qualifikationsphase, zu den Fächern und Kursen, zur Abiturürüfung und zur Gesamtqualifikation. (Stand: 10/2021)

PDF-Dokument

Das deutsche Schulsystem/ Alman Okul Sistemi - Informationen für Eltern/ Veliler için Bilgilendirme

Broschüre der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie in deutscher und türkischer Sprache mit Informationen rund um das Schulsystem in Deutschland. (Stand: 08/2020)

PDF-Dokument
Copyright: Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie


Wie hilfreich war dieser Artikel für Sie?


Hier finden Sie weitere Informationen zum Thema

Ratgeber

  • Sieben Schüler rennen lachend über das Schulgelände.

    Schule in Berlin

    Das Berliner Schulsystem ist vielseitig. Schülerinnen und Schüler können auf unterschiedlichen Wegen zu einem Schulabschluss gelangen und auch während des Bildungsverlaufs von einer...

    Ratgeber öffnen

Artikel