03.04.2018

Berufliche Schulen: Mit Fachoberschule 13 an die Universität

pexels.com

 
Leistungsstarke Schülerinnen und Schüler bekommen eine weitere Möglichkeit, sich an beruflichen Schulen für das Studium zu qualifizieren. Wer die Fachhochschulreife an der zwejährigen Fachoberschule mit einer Durchschnittsnote von mindestens 2,8 erreicht hat, für den oder die gibt es die Möglichkeit, nach einem weiteren Jahr in der Jahrgangsstufe 13 die fachgebundene oder die allgemeine Hochschulreife zu erwerben. Dieser Bildungsgang heißt „FOS 13”.

Mit diesem Abschluss können die Absolventinnen und Absolventen direkt an einer Universität studieren. Die Allgemeine Hochschulreife berechtigt zum Studium aller Studiengänge an Hochschulen. Die fachgebundene Hochschulreife berechtigt je nach Ausbildungsrichtung zu ausgewählten Studiengängen an Hochschulen.

An folgenden Schulen wird der Bildungsgang „FOS 13“ angeboten:

  • Wirtschaft und Verwaltung: OSZ Bürowirtschaft I, Louise-Schroeder-Schule, Hermann-Scheer-Schule, Oscar-Tietz-Schule.
  • Gesundheit und Soziales, Schwerpunkt Sozialpädagogik: Anna-Freud-Oberschule, Jane-Addams-Schule.
  • Gesundheit und Soziales, Schwerpunkt Gesundheit: OSZ Gesundheit I.
  • Agrarwirtschaft: Peter-Lenné-Schule.
  • Technik, Schwerpunkt Metalltechnik: OSZ Kraftfahrzeugtechnik.
  • Technik, Schwerpunkt Gestaltungs- und Medientechnik sowie Bau- und Holztechnik: OSZ Bau- und Holztechnik.

Weitere Informationen