Wege aus der Arbeitslosigkeit

gopixa/ iStock/ Getty Images Plus

Wenn es mit den Bewerbungen nicht klappen will, kann es sich lohnen über andere Möglichkeiten nachzudenken, um einen Weg aus der Arbeitslosigkeit zu finden.

Berufliche Weiterbildung

Manchmal ist der erlernte Beruf doch nicht der Richtige oder vielleicht auf dem Arbeitsmarkt gerade nicht gefragt. Dann kann eine berufliche Weiterbildung hilfreich sein. Die Agentur für Arbeit unterstützt bei der Suche nach einem passenden Bildungsangebot und informiert über finanzielle Fördermöglichkeiten.

Existenzgründung

Ein weiterer Weg aus der Arbeitslosigkeit ist der in die Selbstständigkeit. Zur finanziellen Unterstützung des Vorhabens können Beziehende von Arbeitslosengeld I bzw. Arbeitslosengeld II einen Gründungszuschuss bzw. Einstiegsgeld beantragen und sich bei der Agentur für Arbeit bzw. dem Jobcenter beraten lassen. Weitere Informationen zur Existenzgründung gibt es auf dem Existenzgründungsportal des Ministeriums für Wirtschaft und Energie.

Zeitarbeit

Zeitarbeit ist eine Beschäftigungsform, bei der ein Zeitarbeitsunternehmen die Arbeitskraft einer Leiharbeitskraft wechselnden Entleihbetrieben zur Verfügung stellt. Leiharbeitkräfte befinden sich in einem sozialversicherungspflichtigen Arbeitsverhältnis mit denselben arbeitsrechtlichen Ansprüchen wie andere Arbeitnehmerinnen und -Nehmer. Durch die Beschäftigung als Leiharbeitskraft können wertvolle berufliche Erfahrungen gesammelt und Kontakte zu neuen potenziellen Arbeitgebenden geknüpft werden.

Saisonarbeit

Saisonbeschäftigungen z.B. in Betrieben der Gastronomie, der Land- und Forstwirtschaft und des Gartenbaus können die Suche nach einer dauerhaften Beschäftigung überbrücken oder ein direkter Weg aus der Arbeitslosigkeit sein. Das Spektrum der angebotenen Arbeit ist breit gefächert. Es reicht von einfachen Tätigkeiten bis hin zu anspruchsvollen Arbeiten mit hochtechnisierten Arbeitsmitteln.

Minijobs

Ein Minijob ist eine so genannte geringfügige Beschäftigung und eine weitere Möglichkeit, um auf dem Arbeitsmarkt wieder Fuß zufassen. Arbeitskräfte in Minijobs gelten als Teilzeitbeschäftigte und haben grundsätzlich die gleichen Rechte wie vergleichbare Vollzeitbeschäftigte. Personen in Minijobes werden oftmals für einfache Tätigkeiten eingesetzt, Aufstiegsmöglichkeiten und soziale Absicherung sind eingeschränkt. Für den beruflichen Wiedereinstieg eignen sich Minijobs kurzfristig zur Überbrückung bis eine Tätigkeit mit Perspektiven gefunden ist. Informationen zu Minijobs erteilt die Minijob-Zentrale.

Ehrenamt

Mit der Ausübung einer ehrenamtlichen Tätigkeit können interessante Einblicke gewonnen, Kontakte geknüpft und die eigenen Fähigkeiten unter Beweis gestellt werden. Und auch aus einem Ehrenamt kann sich eine bezahlte Beschäftigung entwickeln. Über das Ehrenamtsnetz auf berlin.de kann nach einem passenden Ehrenamt gesucht werden.