Tod eines Kindes

Astrid860 / iStock / Getty Images Plus

Der Verlust eines Kindes durch Krankheit oder einen Unfall ist für Eltern, Geschwister und Großeltern schwer zu verarbeiten. Es ist wichtig, sich in dieser schwierigen Zeit Hilfe und Unterstützung zu suchen und anzunehmen.

Kinderhospize

Ist ein Kind unheilbar erkrankt, kann die Betreuung und Unterstützung durch ein Kinderhospiz für das Kind und dessen Angehörige sehr hilfreich sein. Es gibt stationäre Kinderhospize und ambulante Kinderhospizdienste. Die Familien werden auch in der Zeit der Trauer nach dem Tod des Kindes begleitet und unterstützt. Weitere Informationen zu Kinderhospizen in Berlin gibt es beim Bundesverband Kinderhospiz und dem Deutschen Kinderhospizverein.

Abschied nehmen

Der Abschiedsraum des Sonnenhofs der Björn Schulz Stiftung bietet Familien die Möglichkeit, drei Tage von ihrem verstorbenen Kind Abschied zu nehmen. Die Familie kann den Raum nach eigenen Wünschen gestalten und der Abschied wird auf Wunsch durch Seelsorger und Psychologen begleitet.

Anregungen zur Abschiedszeit und der Gestaltung einer kindgerechten Trauerfeier gibt der Verein zur Förderung der Bestattungs- und Trauerkultur e. V.

Zeit der Trauer – Unterstützung annehmen

Bei der Suche nach einer psychologischen Betreuung, einer Kurklinik für verwaiste Eltern sowie Selbsthilfe- und Trauergruppen hilft der Verein Verwaiste Eltern und Geschwister Berlin e.V. und steht beratend zur Seite.

Verschiedene Angebote der Trauerhilfe – speziell auch für Familien und Kinder – sowie individuelle Trauerbegleitung bieten die Vereine TrauerZeit und TABEA e. V. an.

Weitere Informationen zum Thema in unseren Ratgebern

liaurinko - fotolia.com

Rund um die Geburt

Die Geburt eines Kindes ist ein wunderbares Ereignis. In der ersten Zeit mit dem Baby kann den Eltern aber so Manches über den Kopf wachsen. Sie sollten sich daher nicht scheuen, ...