Studieren mit Kind

photogl, gettyimages.com


Zwischen Campus und Kita warten viele Herausforderungen auf studierende Eltern und solche, die es werden wollen. Mit der richtigen Planung und Unterstützung ist ein Studium mit Kind aber gut zu meistern.

Die Zahl der Studierenden mit einem oder mehreren Kindern ist in den letzten Jahren gestiegen und liegt in Berlin bei mehr als 100.000 Studierenden. Eltern im Studium haben viele Fragen: Wie bekomme ich Uni, Kind und Job unter einen Hut? Was passiert, wenn mein Kind krank ist, aber eine wichtige Prüfung ansteht? Zwar ist die Kinderbetreuung an den meisten Universitäten gut ausgebaut und es bestehen zahlreiche finanzielle Unterstützungsangebote. Eltern müssen jedoch wissen, wie sie diese Angebote nutzen können.

Beratungsangebote nutzen

Verschiedene Beratungsangebote unterstützen Studierende mit Kind. So gibt es an berliner Universitäten das Netzwerk „Familie in Hochschule und Wissenschaft Berlin“, das Eltern über die Familienbüros der Universitäten berät. Auch die AStAs (Allgemeine Studierendenausschüsse) der Universitäten informieren umfassend über Unterstützungsangebote für Schwangere oder Studierende mit Kindern. Das Studierendenwerk Berlin steht Müttern und Vätern im Studium ebenfalls beratend zur Seite.

In den Beratungen erfahren Eltern beispielsweise, wie und in welchen Fällen der Nachteilsausgleich greift. Mit dem Nachteilsausgleich kann z.B. eine Frist für ein Referat oder eine Hausarbeit verlängert werden.

Die Beratungen informieren auch über die Möglichkeit, in Teilzeit zu studieren, wie sich Betreuungszeiten auf den Bezug von Bafög auswirken und ob Eltern zusätzliche Gelder wie Wohngeld oder Stiftungsmittel beantragen können.