Schutzimpfungen für Kinder

Sasiistock / iStock / Getty Images Plus


Impfungen schützen vor gefährlichen Infektionskrankheiten, wie etwa Masern, Kinderlähmung oder Wundstarrkrampf. Die erste Schutzimpfung wird für Säuglinge ab einem Alter von sechs Wochen empfohlen. Wann welche Impfung verabreicht wurde, vermerkt der Kinderarzt oder die Kinderärztin im Impfpass.

Welche Schutzimpfungen sind wichtig für mein Kind?

Auf den Internetseiten des Robert Koch-Instituts gibt es den so genannten Impfkalender der Ständigen Impfkommission (STIKO). Dort sind die empfohlenen Schutzimpfungen für Kinder und Jugendliche aufgelistet. In der Kinderarztpraxis können sich Eltern rund um das Thema Impfen ausführlich beraten lassen. Die Kosten für die empfohlenen Schutzimpfungen werden von der Krankenkasse übernommen.

Kombinationsimpfstoffe

Es gibt eine ganze Reihe an Kombinationsimpfstoffen, mit denen mehrere Impfstoffe gleichzeitig verabreicht werden können. So muss das Kind nicht gegen jede Infektionskrankheit einzeln geimpft werden. Der Kinderarzt oder die Kinderärztin berät die Eltern, welcher Impfstoff für ihr Kind geeignet ist.

Impftermine im Blick behalten

Damit das Immunsystem des Kindes einen ausreichenden Impfschutz aufbauen und langfristig aufrechterhalten kann, müssen Impfungen aufgefrischt werden. Welcher Abstand zwischen den jeweiligen Impfungen liegen darf bzw. muss, steht ebenfalls im Impfkalender der STIKO. Der Kinderarzt oder die Kinderärztin legt die Impftermine für das Kind entsprechend fest. Daher ist es wichtig, die Termine in der Kinderarztpraxis einzuhalten und den Impfpass bei jedem Besuch dabeizuhaben. Häufig wird an den Terminen der regulären Kindervorsorgeuntersuchungen auch geimpft.

Sinnvolle zusätzliche Impfungen

In manchen Fällen können zusätzliche Impfungen sinnvoll sein, etwa wenn das Kind schwer oder chronisch erkrankt ist. Zu solchen so genannten Indikationsimpfungen gehört zum Beispiel die Grippeschutzimpfung. Eine eingehende Beratung erhalten Eltern in der Kinderarztpraxis.

Reiseimpfungen

Ist eine Auslandsreise geplant, ist es wichtig sich darüber zu informieren, ob für das Reiseland bestimmte Impfungen empfohlen werden. Eltern sollten sich möglichst frühzeitig an ihren Kinderarzt oder ihre Kinderärztin wenden, um den Impfplan für Reiseimpfungen zu besprechen.

Weitere Informationen

Auf den Internetseiten der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), des Robert Koch-Instituts sowie der Kinder- und Jugendärzte im Netz sind weiterführende Informationen rund um das Thema Impfen zu finden.