Rente: Rentenbesteuerung und Rentenfreibetrag

fizkes/ iStock/ getty Images Plus

Auch Rentnerinnen und Rentner sind steuerpflichtig. Sie müssen ihre Altersrente versteuern, wenn diese höher ist als der steuerliche Grundfreibetrag. Steuern fallen dann aber nur auf einen Teil der Rente an, denn es gibt einen Rentenfreibetrag. Die Höhe des Rentenfreibetrags wird individuell berechnet.  

Rentenbesteuerung

Das Finanzamt erhebt seit 2005 Steuern auf einen Teil der Renteneinkünfte. Im Gegenzug werden Rentenversicherungsbeiträge zunehmend steuerfrei. Neben Altersrenten werden auch Renten wegen Erwerbsminderung und Hinterbliebenenrenten besteuert.

Was ist der Rentenfreibetrag?

Der Rentenfreibetrag ist der Teil der Rente, der nicht versteuert werden muss. Rentnerinnen und Rentner, die nach Abzug des Rentenfreibetrags mit ihren Renteneinkünften unter dem steuerlichen Grundfreibetrag liegen, müssen keine Steuern zahlen. Wie hoch der Rentenfreibetrag ist, hängt davon ab, in welchem Jahr man in die Rente eintritt und wie hoch die Jahresbruttorente im ersten Rentenjahr ist. Der Rentenfreibetrag wird durch die Deutsche Rentenversicherung individuell berechnet und bleibt über die gesamte Dauer des Rentenbezugs gleich.

Entwicklung des Rentenfreibetrags

Rentnerinnen und Rentner, die bereits vor dem 1. Januar 2005 Rente bezogen haben, erhalten einen Rentenfreibetrag in Höhe von 50 Prozent ihrer Jahresbruttorente, die sie 2005 bezogen haben. Die anderen 50 Prozent ihrer Rente müssen sie versteuern.

Der zu versteuernde Anteil der Rente wird schrittweise erhöht. Bis zum Jahr 2020 steigt der zu versteuernde Anteil der Renteneinkünfte jährlich um zwei Prozent, danach um jeweils ein Prozent. So betrug der Besteuerungsanteil z.B. im Jahr 2017 74 Prozent. Der prozentuale Anteil des Rentenfreibetrags sinkt entsprechend. Im Jahr 2017 lag er bei 26 Prozent.

Der angepasste Rentenfreibetrag gilt jeweils für Neurentnerinnen und -rentner, die in dem entsprechenden Jahr in Rente gehen. Ab dem Jahr 2040 gibt es keinen Rentenfreibetrag mehr. Zukünftige Rentnerinnen und Rentner müssen ihre Renteneinkünfte dann voll versteuern.