Regenbogenfamilien

Lisa5201/ iStock/ Getty Images Plus

„Ich habe zwei Mamas!“ „Mein Papa war früher mal eine Frau.“ „Papi kann gut kochen, Papa nicht so.“ „Mama hat sich von Papa getrennt, weil sie sich in eine Frau verliebt hat.“ Kinder aus Regenbogenfamilien wachsen mit gleichgeschlechtlichen, trans*- oder inter-Eltern auf und haben manchmal mehr als zwei Elternteile. Im Regenbogenfamilienzentrum Berlin finden die Familien Unterstützung und Beratung und können sich miteinander austauschen.

Lebenssituation

Weil sie in einer Familienform leben, die nicht der klassischen Vater-Mutter-Kind-Konstellation entspricht, sind Regenbogenfamilien vor besondere Herausforderungen gestellt. Vielleicht wird das Kind in Kita oder Schule gemobbt oder ausgegrenzt. Die Eltern werden auf dem Spielplatz schief angeguckt und haben das Gefühl, nicht als vollwertige Familie akzeptiert zu werden. Das kann sehr anstrengend und belastend sein. Und bereits bei der Verwirklichung des Kinderwunsches tauchen viele Fragen auf: Wie können wir ein leibliches Kind bekommen? Wie funktioniert die Stiefkindadoption? Möchten wir ein Pflegekind aufnehmen? Können wir ein Kind adoptieren?

Beratung in den Regenbogenfamilienzentren

Das Regenbogenfamilienzentrum in Schöneberg ist ein Projekt für Lesben, Schwule, Bisexuelle und Trans* mit Kindern oder Kinderwunsch des Lesben- und Schwulenverbandes Berlin-Brandenburg. Hier können sich Regenbogenfamilien und solche, die es werden möchten, informieren und begegnen. Das Regenbogenfamilienzentrum bietet eine ganze Reihe an Treffs und Infos an: Beratung zu Kinderwunsch- und Familienfragen, Gesprächsgruppe für Regenbogeneltern, Kinderwunschgruppe, Schwangerschaftsvorbereitungskurs, Babytreff, Rechtsberatung sowie verschiedene offene Gruppen.

Ergänzt wird das Angebot durch das queere Regenbogenfamilienzentrum der Trialog Jugendhilfe in Friedrichshain mit Beratungs-, Bildungs- und Begegnungsangeboten sowie Geburtsbegleitung und einer frühen Unterstützung von queeren Kindern. Schwule, lesbische, trans*- und intergeschlechtliche bzw. queere/nicht binäre Eltern können sich hier austauschen und vernetzen.

Weiterführende Informationen

Mehr Infos gibt es auf dem Regenbogenportal des Bundesministeriums für Familien, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ).

Orte
  • Regenbogenfamilienzentrum/ Friedrichshain-Kreuzberg
    Gürtelstr. 35, 10247 Friedrichshain-Kreuzberg
  • Regenbogenfamilienzentrum/ Friedrichshain-Kreuzberg
    Gürtelstr. 35, 10247 Friedrichshain-Kreuzberg
    Veranstaltungen
    Informationen

    Adresse

    Regenbogenfamilienzentrum/ Friedrichshain-Kreuzberg Gürtelstr. 35 10247 Berlin Karte anzeigen

    Weitere Informationen zu diesem Ort finden Sie auf

    Familienportal
  • Regenbogenfamilienzentrum/ Tempelhof-Schöneberg
    Cherusker Str. 22, 10829 Tempelhof-Schöneberg
  • Regenbogenfamilienzentrum/ Tempelhof-Schöneberg
    Cherusker Str. 22, 10829 Tempelhof-Schöneberg
    Das Projekt Regenbogenfamilien richtet sich an Lesben, Schwule, Bisexuelle und Trans* mit Kindern und Kinderwunsch. Es bietet Beratung, Vernetzung, Aktivitäten und Gruppenangebote sowie Fortbildungen für Multiplikator*innen und Interessierte aus pädagogischen und sozialen Bildungs- und Verwaltungsbereichen. Das Projekt setzt sich dafür ein, dass Regenbogenfamilien als gleichwertige Familien anerkannt werden und gleiche Rechte wie heterosexuelle Familien erhalten und Kinder mit ihren lesbischen, schwulen, bisexuellen und transidenten Eltern frei von Benachteiligungen und Anfeindungen aufwachsen können.
    Veranstaltungen
    Informationen

    Adresse

    Regenbogenfamilienzentrum/ Tempelhof-Schöneberg Cherusker Str. 22 10829 Berlin Karte anzeigen

    Weitere Informationen zu diesem Ort finden Sie auf

    Kiezatlas Berliner Familiennacht

Bitte akzeptieren Sie Marketing-Cookies, um diesen Inhalt zu sehen.