Integrierte Sekundarschule (ISS)

DGLimages/ iStock/ Getty Images Plus

Die Berliner Sekundarschulen sind Ganztagsschulen und führen zu allen Schulabschlüssen – von der Berufsbildungsreife über den Mittleren Schulabschluss (MSA) bis zum Abitur. An Sekundarschulen gibt es weder eine Probezeit noch Sitzenbleiben.

Durch individuelle Förderung zum Schulabschluss

Lehrkräfte und Sozialpädagoginnen und -pädagogen arbeiten an Sekundarschulen Hand in Hand, individuelle Förderung wird groß geschrieben. So gibt es innerhalb der einzelnen Unterrichtsfächer Kurse mit verschiedenen Leistungsstufen oder gemeinsames Lernen mit Aufgabenstellungen auf unterschiedlichem Niveau. Auf diese Weise werden stärkere und schwächere Schülerinnen und Schüler gleichermaßen vorangebracht. Für die einen heißt das Ziel: Übergang zur gymnasialen Oberstufe und für die anderen Vorbereitung auf die Berufsausbildung oder der Eintritt in die Arbeitswelt.

Mögliche Schulabschlüsse:

  • Berufsbildungsreife (BB)
  • Erweiterte Berufsbildungsreife (eBB)
  • Mittlerer Schulabschluss (MSA)
  • Abitur in 13 Jahren (auch nach 12 Jahren)

Ganztags lernen

Alle Sekundarschulen bieten ein Mittagessen und außerhalb der Unterrichtszeit Förderkurse, Arbeitsgemeinschaften und Freizeitbeschäftigungen an, beispielsweise sportliche, musikalische oder künstlerische Aktivitäten.