Großeltern: Ihre Rechte und Pflichten

monkeybusinessimages / iStock / Getty Images Plus

Die Enkel von Kita oder Schule abholen, mit ihnen spielen, ein Wochenende verreisen oder ein paar Ferientage verbringen – das alles machen Großeltern meist sehr gern. Dazu verpflichtet sind sie allerdings nicht. Ihren Enkeln gegenüber müssen sie unter bestimmten Umständen Unterhalt zahlen, aber das auch nur in seltenen Fällen. Doch Großeltern haben eine ganze Reihe an Rechten.

Großelternzeit

Eltern können für ihre Kinder Elternzeit nehmen. In manchen Fällen können aber auch die Großeltern für ihre Enkel Elternzeit in Anspruch nehmen und Elterngeld beziehen. Etwa wenn die Eltern des Kindes schwer krank, behindert oder verstorben sind. Weiterführende Informationen erteilt die zuständige Elterngeldstelle.

Familienpflegezeit

Wird ein Enkelkind pflegebedürftig, kann ein berufstätiges Großelternteil Familienpflegezeit beantragen, um die Pflege des Enkelkindes zu übernehmen. Zur Familienpflegezeit und weiteren Themen rund um die Pflege informieren die Pflegestützpunkte.

Umgangsrecht nach Trennung oder Scheidung

Wenn sich die Eltern trennen oder scheiden lassen, haben die Großeltern ein Recht auf Umgang mit ihrem Enkelkind. Benötigen sie bei der Durchsetzung des Umgangs Unterstützung, können sie sich an das zuständige Jugendamt wenden.

Großeltern als Vormund

Wird Eltern das Sorgerecht entzogen, haben Großeltern bei der Auswahl eines Vormunds für das Kind Vorrang gegenüber nicht verwandten Personen.

Verwandtenunterhalt

Verwandte in gerader Linie – also Großeltern, Eltern, Kinder und Enkel – sind einander unterhaltsverpflichtet. So kann es sein, dass Großeltern Unterhalt für ihre Enkel zahlen müssen, wenn die Elternteile den Unterhalt nicht leisten. Umgekehrt ist das aber ebenso der Fall: auch Enkel müssen unter ganz bestimmten Umständen für ihre Großeltern aufkommen.