Gesund leben in der Schwangerschaft

photominus / iStock / Getty Images Plus

Zu einer gesunden Lebensweise gehört in der Schwangerschaft nicht nur eine ausgewogene Ernährung. Auch Bewegung und ein verantwortungsvoller Umgang mit Genuss- und Arzneimitteln tragen maßgeblich zum Wohlergehen von Mutter und Kind bei.

 

Sport in der Schwangerschaft

Sportlich aktive Frauen haben oft eine leichtere Entbindung. Sofern die Schwangerschaft normal verläuft, sind gemäßigtes Ausdauertraining und leichte Übungen zur Kräftigung und Beweglichkeit also gut. Körperliche Überanstrengung und hartes Training sollten Schwangere allerdings vermeiden.

Vorsicht bei Belastung

Laut Mutterschutzgesetz sollten Schwangere regelmäßig nicht mehr als fünf Kilogramm tragen, mehr als zehn am besten gar nicht. Weil Gewebe und Sehnen in der Schwangerschaft lockerer sind, ist die Verletzungsgefahr höher. In einer normal verlaufenden Schwangerschaft aber ist es nicht zwangsläufig gefährlich, Dinge hochzuheben und zu tragen. Wichtig nur: Rücken dabei gerade halten! Und auf die Signale des Körpers achten. Rückenschmerzen können ein Zeichen für zu starke Belastung sein. Schwimmen oder Yoga kann dann entspannend wirken.

Rauchen und Alkohol

Schon gelegentliches Rauchen kann sich auf das Baby auswirken und zu Untergewicht oder Frühgeburten, Allergien und Asthma führen. Zigaretten sind deshalb während Schwangerschaft und Stillzeit tabu. Genauso wie Alkohol, der Missbildungen oder eine geistige Behinderung des Kindes verursachen kann.

Medikamente in der Schwangerschaft

Auch chemische Substanzen können dem Embryo schaden. Musste die werdende Mutter vor der Schwangerschaft regelmäßig Medikamente einnehmen, sollte sie nun mit der behandelnden Ärztin oder dem Arzt Rücksprache halten. Wichtig: Auch bei rezeptfrei erhältlichen Medikamenten muss geprüft werden, ob diese auch für Schwangere geeignet sind.

Materialien und Dokumente