Gemeinschaftsschule

LightFieldStudios / iStock / Getty Images Plus

Mit Beginn des Schuljahres 2008/2009 startete die Pilotphase der Gemeinschaftsschule. An den beteiligten Schulen ist das längere gemeinsame und individuelle Lernen von Klasse 1 bis 10 – an einigen Schulen bis Klasse 13 – fest verankert.

Gemeinsam lernen – von der Einschulung bis zum Schulabschluss

Der Unterricht erfolgt grundsätzlich in gemischten Lerngruppen. Die Schülerinnen und Schüler werden nicht nach Leistung in unterschiedliche Kurse aufgeteilt, sondern innerhalb des Klassenverbandes individuell gefördert.

Fast alle Gemeinschaftsschulen beginnen mit der Klassenstufe 1 und enden mit der 10. oder 13. Klasse. Gemeinschaftsschulen ohne eigenen Grundschulteil oder eigene gymnasiale Oberstufe haben verbindliche Kooperationen mit Grundschulen bzw. Schulen mit gymnasialer Oberstufe vereinbart.

Die Gemeinschaftsschülerinnen und -schüler wechseln automatisch in die 7. Jahrgangsstufe ihrer Schule, wenn sie dies wünschen. Kinder von Grundschulen, mit denen verbindliche Kooperationen bestehen, werden vorrangig aufgenommen.