Berliner Netzwerk „Netze knüpfen“

Nadezhda1906 / iStock / Getty Images Plus

Das Berliner Netzwerk „Netze knüpfen“ versammelt Hilfsangebote für Familien, die von psychischen Erkrankungen betroffen sind. Das Netzwerk ist ein Zusammenschluss von Trägern der öffentlichen Hand und der freien Wohlfahrtspflege.

In Deutschland sind jährlich ca. drei Millionen Kinder mit einer psychischen Erkrankung von einem oder beiden Elternteilen konfrontiert (laut Studie von Heinz & Brockmann, 2013). Um sich in dieser besonderen Lebenssituation und in Krisen gesund entwickeln zu können, brauchen Kinder stabile Bezugspersonen und ein tragfähiges soziales Netzwerk, das sie achtsam unterstützt und entlastet. Gleichzeitig brauchen die Eltern Angebote, die eine Gesundung ermöglichen und sie in der Entwicklung unterstützen oder schützend eingreifen.

Wegweiser gibt Überblick zu Hilfsangeboten

Der Berliner Wegweiser „Netze knüpfen“ (in 2. Auflage 2016 erschienen) gibt Auskunft über

  • Beratungsmöglichkeiten,
  • frühe Hilfen,
  • Krisenbegleitung,
  • Behandlung durch Kliniken,
  • gemeinsame Wohnformen für Eltern und Kind im Rahmen der Jugendhilfe oder im Rahmen der gemeindepsychiatrischen Versorgung,
  • ambulante Familien- und Einzelhilfe,
  • Patenschaften und
  • Unterstützung zur Arbeitsintegration.

(Text: Ute Meybohm, Berliner Netzwerk „Netze knüpfen“)

Materialien und Dokumente