IGA-Macher ziehen vorläufige Bilanz

IGA-Macher ziehen vorläufige Bilanz

Rund eine Woche vor dem Ende der Internationalen Gartenausstellung (IGA) in Berlin-Marzahn wollen die Macher am 05. Oktober 2017 eine erste Bilanz vorlegen.

IGA

© dpa

Drei junge Frauen fotografieren sich in den «Gärten der Welt».

Bereits Mitte September hatte IGA-Geschäftsführer Christoph Schmidt gesagt, dass die Besucherzahlen deutlich unter den Prognosen liegen. Anfangs hatte man optimistisch rund zwei Millionen Gäste erwartet.

Verregneter Sommer sorgte für Besuchereinbrüche

Doch Regen und immer wieder schlechtes Wetter waren offensichtlich nicht einkalkuliert. Trotzdem gibt es laut Schmidt eine positive Wirkung. Durch die IGA werde die Hauptstadt überregional noch stärker als lebenswerte Metropole wahrgenommen.

Seilbahn und Wolkenhain bleiben erhalten

Das Garten-Festival wird auf einer Fläche von rund 100 Hektar am östlichen Stadtrand noch bis zum 15. Oktober präsentiert. Highlights waren für viele Besucher eine Fahrt mit der Kabinen-Seilbahn, der Blick von der Aussichtsplattform «Wolkenhain» oder ein Gang durch die Wassergärten.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 5. Oktober 2017