Einladung zur Tunnelbegehung unter den Mauerpark

Einladung zur Tunnelbegehung unter den Mauerpark

Going underground: Der Tunnel für unseren Stauraumkanal unter dem Mauerpark ist fertig gebohrt. 654 Meter lang zwischen Bernauer- und Gleimstraße. Das wollen wir begehen. In voller Länge, mit Ihnen und in festen Schuhen. Am 10. und 11. November. Nur mit Anmeldung auf www.bwb.de

Mauerparktunnel

Seit Ende Juli sind unter dem Mauerpark 218 riesige Betonrohre verschwunden. Stück für Stück und geschoben von gigantischen Hydraulikzylindern rutschten sie einer Tunnelbohrmaschine hinterher. Die Rohre bilden jetzt einen Tunnel - mit 4,50 Metern Außendurchmesser fast auf U-Bahn-Größe -, der 654 Meter lang die Kanalisation unter der Bernauer und der Gleimstraße verbindet und als Abwasserparkplatz dient. Bei starkem Regen kann er von beiden Seiten aus mit mehr als 7.600 Kubikmetern Abwasser geflutet werden. Es bleibt so lange im Tunnel, bis die Klärwerke wieder Platz haben. Dann wird es zurück in die Kanalisation gepumpt und fließt zur Reinigung in die Klärwerke. Das vermeidet bei Gewittergüssen Überläufe aus Kanälen in die Gewässer, in diesem Falle in die Panke.

Der Tunnel ist Teil eines so genannten Stauraumprogramms, in dessen Rahmen an Dutzenden Orten innerhalb des S-Bahn-Ringes unterirdische Abwasserparkplätze entstanden sind. Das können große Becken oder auch solche Stauraumkanäle sein. Eine weitere Möglichkeit ist es, die Kanalisation selbst mit beweglichen Wehren oder festen Staumauern und Abflussdrossel aufzustauen, wie es auch westlich des Mauerparks an der Osloer Straße geschieht. Der Stauraumkanal im Mauerpark ist das bislang größte Bauwerk in diesem Programm, das insgesamt 300.000 Kubikmeter Stauvolumen umfasst, von denen 240.000 Kubikmeter bereits fertiggestellt sind.

Noch ist der Mauerpark-Tunnel ein Rohbau. Zum Stauraumkanal entwickelt er sich in den nächsten Monaten, wenn er mit der Kanalisation verbunden und mit Sensorik und Pumpen ausgestattet wird. Bevor das geschieht, gibt es jetzt die einmalige Gelegenheit, den Tunnel zu durchwandern.

Weitere Informationen auf www.bwb.de/mauerpark

Mauerparktunnel

Aktualisierung: 29. Oktober 2018