Hörsaalruine

Hörsaalruine

  • Hörsaalruine im Medizinhistorischen Museum© Christoph Weber
  • Hörsaalruine im Medizinhistorischen Museum© Albrechthof
  • Hörsaalruine im Medizinhistorischen Museum© Albrechthof
  • Hörsaalruine im Medizinhistorischen Museum© Albrechthof
  • Hörsaalruine im Medizinhistorischen Museum© Christoph Weber
  • Hörsaalruine im Medizinhistorischen Museum© Berliner Medizinhistorisches Museum
Zentral gelegen in Berlin-Mitte befindet sich die Ruine eines Hörsaals der Charité, der im Zweiten Weltkrieg durch eine Fliegerbombe zerstört wurde. Neben spannenden Ausstellungen zur Geschichte der Medizin finden dort regelmäßig außergewöhnliche Events statt.

Veranstaltungen inklusive Zeitreise

Ob Business-Meetings, Seminare, Vorträge, Empfänge oder andere Festlichkeiten, in dieser Eventlocation reisen Gäste in die Vergangenheit. Der ehemalige Hörsaal besticht mit einem unvergleichbaren historischen Ambiente. Bereits seit den 1990er Jahren sind Besucher von seinem einmaligen Charme begeistert. Bei einer Gästeanzahl von maximal 30 Personen können spannende Führungen durch das Museum zu einer Veranstaltung dazugebucht werden.

Je nach Bestuhlungsoption bietet der Raum Platz für bis zu 100 Gäste. Im Gegensatz zum Gebäude lässt die hochwertige Ausstattung der Eventlocation keine Wünsche offen. Je nach Bedarf stehen Beamer und Leinwand, Licht- und Tonanlage sowie Mikrofon und Internetzugang zur Verfügung. Die Wahl des passenden Caterings obliegt dem Veranstalter. Zudem gibt es eine voll ausgestattete Küche, die individuell genutzt werden kann. Die Nähe zum Hauptbahnhof macht die An- und Abreise der Besucher unkompliziert und bequem.

Die spannende Geschichte der Hörsaalruine

Die Hörsaalruine ist Teil des Medizinhistorischen Museums und befindet sich im ehemaligen Museumshaus des Instituts für Pathologie auf dem Campus der Charité. Nach der Zerstörung im Zweiten Weltkrieg wurden die Räumlichkeiten zunächst nur provisorisch wiederhergerichtet und schließlich beinahe ganz vergessen. Erst in den 1990er Jahren entschied man sich, den Hörsaal als Ausstellungs- und Eventlocation zu nutzen.

Neben außergewöhnlichen Veranstaltungen können Gäste Medizingeschichte der vergangenen 300 Jahre erleben. Die Dauerausstellung zeigt etwa 750 pathologisch-anatomische Feucht- und Trockenpräparate sowie diverse Modelle und Abbildungen. Regelmäßig finden zudem Sonderausstellungen zu verschiedenen medizinischen Schwerpunktthemen statt. Jährlich lockt die historische Stätte rund 90 000 Besucher an und nimmt sie mit auf eine unvergessliche Zeitreise.

Karte

Adresse / Kontakt

Kontakt
Jane Kaminski
Anschrift
Charitéplatz 1
10117 Berlin
Telefon
(030) 450 536 122
E-Mail
jane.kaminski@charite.de
Website
http://www.bmm-charite.de/hoersaalruine.html

Anfragen

Kurzübersicht

  • Zweck:
    Event, Meeting, Präsentation, Tagung & Kongress
  • Eignung:
    Special Locations, Tagungs- und Kongresszentren, Veranstaltungsräume
  • Personen (größter Raum):
    100
  • Region:
    Mitte, Hauptbahnhof, Friedrichstraße, Brandenburger Tor/Pariser Platz

Raumkapazitäten

Raum Länge (m) Breite (m) Höhe (m) Fläche (m²) Reihen Parlam. U-Form Bankett Gala Empfang
Hörsaalruine158013410051268060100

Ausstattung

  • Aufzug
  • Beamer
  • Bühne
  • Internet
  • Leinwand
  • Tonanlage

Besonderere Merkmale

  • Teppich
  • Cateringfrei
  • Tageslicht
  • Zufahrt für LKW

Distanz

  • Bahnhof: 1km
  • Flughafen: 9km
Hörsaalruine im Medizinhistorischen Museum

Tickets beim Veranstalter kaufen: