Inhaltsspalte

Spende eines Transporters nach Serbien

subotica 2016
Čedo Hajder von der Stadtverwaltung Subotica und Wibke Nietert von der Sozialstiftung Köpenick freuen sich über die Spende
Bild: BA Treptow-Köpenick

In Subotica, der serbischen Partnerstadt von Treptow-Köpenick, transportiert demnächst ein Fahrzeug der Sozialstiftung Köpenick Kinder im Rollstuhl. Bevor das Fahrzeug seine weite Reise antrat, übergaben das Bezirksamt Treptow-Köpenick und die Sozialstiftung Köpenick das Fahrzeug am 30. Mai 2016 an Čedo Hajder von der Stadtverwaltung Subotica. Wibke Nietert und einige Bewohnerinnen und Bewohner der Einrichtung in der Mentzelstraße ließen es sich nicht nehmen, sich persönlich von ihrem treuen Gefährt zu verabschieden und den beiden Fahrern eine gute Reise zu wünschen. Gemeinsam mit Harald Neumann, Geschäftsführer vom Partnerschaftsverein Treptow-Köpenick, wird das Fahrzeug die über 1.000 km quer durch Europa bis nach Serbien gebracht werden.

Subotica ist eine Stadt im Norden der Republik Serbien, in der Nähe zur ungarischen Grenze und gut tausend Kilometer von Treptow-Köpenick entfernt. Die multikulturelle Stadt verfügt über eine jahrhundertelange Tradition; in ihr leben ca. 100.000 Menschen unterschiedlicher ethnischer und religiöser Hintergründe zusammen. Suboticas soziale Infrastruktur ist teilweise in keinem guten Zustand ist. Dazu gehört auch die Ausstattung mit Fahrzeugen, die dafür geeignet sind, Menschen mit besonderen Bedürfnissen wie beispielsweise Rollstuhlfahrerinnen und -fahrer zu transportieren.

Subotica ist Treptow-Köpenick lange Jahre freundschaftlich verbunden und seit 2002 besteht eine offizielle Städtepartnerschaft zwischen beiden Kommunen. Beispielsweise besuchen regelmäßig junge Menschen aus Subotica unseren Bezirk – und auch umgekehrt. Aufgrund dieser langjährigen Freundschaft kam Bürgermeister Jenö Maglai auf die Idee, Bezirksbürgermeister Oliver Igel um Unterstützung zu bitten.

Bezirksbürgermeister Igel zögerte nicht lange und wandte sich daraufhin an verschiedene Institutionen im Bezirk und im Land Berlin, doch niemand schien ein solches Fahrzeug abgeben zu wollen. Sogar per Spendenaufruf in der Zeitung wurde vergeblich nach einem Fahrzeug gesucht. Umso größer war die Freude, als im April die Sozialstiftung Köpenick mitteilte, dass sie ein voll fahrtüchtiges ausrangiertes Fahrzeug, das sogar über Mitnahmemöglichkeiten von zwei Rollstühlen und Rollstuhlhebeanlage verfügt, zur Verfügung stellt. Noch größer war die Freude und Dankbarkeit bei unseren serbischen Freunden.

Čedo Hajder von der Stadtverwaltung Subotica dazu: „Im Namen des Bürgermeisters von Subotica Jenö Maglai bedanke ich mich recht herzlich für diese wunderbare Spende. Wir sind überglücklich, dass der Bezirk Treptow-Köpenick an seine serbische Partnerstadt denkt und uns unterstützt. Der Transporter wird dem Verein „Kolevka“ zur Verfügung stehen und Kindern aus sozial schwachen Familien, zukünftig ermöglichen, überall dorthin zu fahren, wo es notwendig ist.“

Spende eines Transporters nach Serbien

zur Bildergalerie