Treptow-Köpenick und seine peruanischen „Familienmitglieder“

Besuch aus Cajamarca
Bild: BA Treptow-Köpenick

Vom 19. bis 20. November 2015 veranstaltet Engagement Global in Frankfurt M. die erste deutschlandweite Konferenz „Kommunale Partnerschaften mit Lateinamerika und der Karibik“. Die AG StäPa Treptow-Köpenick-Cajamarca nutzte diese Gelegenheit und lud zwei Vertreter aus der Partnerstadt Cajamarca (Peru) zu dieser Konferenz ein. Bevor der Leiter der Umweltabteilung der Provinzverwaltung Cajamarca, Herr Florindez sowie Herr Bazán, Schulleiter aus Cajamarca nach Frankfurt zur Konferenz flogen, weilten sie für einen kurzen Arbeitsbesuch in Treptow-Köpenick. Am Montag besuchten die peruanischen Gäste gemeinsam mit Vertreter/innen der AG StäPa das Gerhart-Hauptmann-Gymnasium in Friedrichshagen. Nach einer Einführung durch den Schulleiter, Herrn Hähnert und einem Rundgang durch die Schule verbrachten die Peruaner zwei Stunden mit dem Spanisch-Leistungskurs, um sich über das Leben der Schüler/innen hier in Berlin wie auch in Cajamarca auszutauschen. Herr Bazán zeigte sich beeindruckt vom Sprachniveau der Schüler/innen und brachte wiederholt seinen Wunsch nach einer Kooperation zwischen beiden Schulen zum Ausdruck. Dabei könnte ein erster Schritt des Kennenlernens in einem Austausch via Skype bestehen. Und auch im Umweltbereich bzw. in der Umweltbildung gibt es seitens Cajamarcas großes Interesse an einer Wiederaufnahme der Zusammenarbeit. Daher bestanden die weiteren Programmpunkte in der Besichtigung des grünen Lernortes „Kaniswall“, in einem Fachgespräch mit zwei Kolleginnen des bezirklichen Amtes für Umwelt und Naturschutzes sowie der Besichtigung des Müllheizkraftwerkes der BSR in Ruhleben. Auch das intensive Gespräch mit der HTW diente dazu, mögliche Anknüpfungspunkte für eine Kooperation mit der Universität von Cajamarca zu eruieren. Sichtlich erfreut waren Herr Florindez und Herr Bazán darüber, dass die Mittelpunktbibliothek Köpenick eine kleine Auswahl von Literatur aus Cajamarca den interessierten Leser/innen zur Ausleihe anbietet. Bezirksbürgermeister Oliver Igel hob in seinem Treffen die Bedeutung der zivilgesellschaftlichen Aktivitäten für das erfolgreiche Gelingen einer Städtepartnerschaft hervor. Herr Igel wird auf der Lateinamerika-Konferenz in der Diskussionsrunde „Wie politisch kann und sollte kommunale Entwicklungspolitik sein?“ Rede und Antwort stehen und gemeinsam mit zwei Mitgliedern der AG und den beiden Peruanern die Städtepartnerschaft Treptow-Köpenick – Cajamarca vertreten.
Zum Abschluss des dreitägigen Berlinbesuches wurden gemeinsam mit den Mitgliedern der AG StäPa konkrete Schritte verabredetet, um die diskutierten Ideen für die Weiterentwicklung und Vertiefung der Städtepartnerschaft in die Tat umzusetzen. Unsere peruanischen Gäste haben mehrfach betont, dass sie sich hier in Treptow-Köpenick als Familienmitglieder und nicht als Fremde gefühlt haben. Alle sind sich einig, dass es ein sehr fruchtbarer Besuch war und der Austausch zwischen Menschen unterschiedlicher Kulturen gerade in diesen unruhigen Zeiten von umso größerer Bedeutung ist.