Inhaltsspalte

Go for Gold!

Verabschiedung der sportlichen Delegation - Gruppenfoto
Bild: BA Treptow-Köpenick

Bezirksbürgermeister Oliver Igel hat am 24. August die Fußballmädchen vom 1. FC Union Berlin und Fußballjungen vom Köpenicker SC feierlich im Rathaus Köpenick nach Italien verabschiedet. Die Sportler/innen im Alter von 14/15 Jahren sind nun für fünf Tage in der italienischen Stadt Reggio nell’Emilia, um an den internationalen Sportspielen „Giochi del Tricolore“ teilzunehmen. Eingeladen zu dieser „Olympiade“ wurden sie von unserer Partnerstadt Albinea, die die Sportler/innen dort herzlich aufnehmen, beherbergen und versorgen wird. Nach 2009 und 2005 ist es das 3. Mal, dass Treptow-Köpenicker Jugendliche die einmalige Chance zur Teilnahme an diesem sportlichen Ereignis erhalten. Die Messlatte liegt dieses Jahr sehr hoch, weil bei den vorangegangenen Spielen die Treptow-Köpenicker Delegation mehrere Gold-, Silber- und Bronzemedaillen holte. Doch dabei sein ist bei Olympia bekanntlich alles! Oliver Igel betonte in seiner Rede, dass es angesichts der Krisen und der Herausforderungen, mit denen die europäischen Länder konfrontiert sind, gerade auf die Jugend Europas ankomme und eine solche Gelegenheit, Jugendliche aus den unterschiedlichsten Ländern der Welt kennen zu lernen, sich mit ihnen über den Sport hinaus zu verständigen und Freundschaften zu schließen, das Wichtigste an dieser Veranstaltung ist. Außerdem bedankte er sich beim Sportamt Treptow-Köpenick, beim Verein Partner Treptow-Köpenick und bei Berlin Chemie, dass sie diese Reise überhaupt erst ermöglicht haben. Anschließend motivierte Matthias Schmidt, Mitglied des Sportausschusses des Deutschen Bundestages, die Jugendlichen dazu, dieses Gelegenheit zum Finden neuer Freunde unbedingt beim Schopfe zu packen. Er berichtete anschaulich von den unvergesslichen Eindrücken der „Giochi del Tricolore“, als er 2009 die Jugendlichen nach Italien begleitet hat und würdigte die liebevolle Gastfreundschaft der italienischen Freund/innen.

Für das einheitliche Erscheinungsbild sorgte der Städtepartnerschaftsverein, der für alle schicke grüne T-Shirts mit einem „Grazie“ an die italienische Partnerstadt fertigen ließ. Nach dem anschließenden Gruppenfoto auf der Rathaustreppe blieb ging noch der Wunsch „Gute Reise und viel Erfolg!“ an die Jugendlichen, bevor der Bus am nächsten Tag um 6 Uhr startete.