Mit dem Ziel, die Verbreitung des Coronavirus zu hemmen, gelten in Berlin umfangreiche Abstands- und Hygieneregeln. Weitere Informationen »

Rail Transport

Image 1
  • Die Skulpturen „Tag“ und „Nacht“ des Bildhauers Ludwig Brunow (1843-1913) befanden sich einst über dem Haupteingang des Anhalter Bahnhofs. Heute begrüßen die restaurierten Galvanoplastiken die Besucherinnen und Besucher am Eingang zu den Lokschuppen. – Zwei große, grün angelaufene Bronze Figuren stehen links und rechts vor den gelben Backsteinsäulen der historischen Lokschuppen. Zwischen Ihnen steht eine schwarze Lokomotive.
    SDTB / C. Kirchner

    Die Skulpturen „Tag“ und „Nacht“ des Bildhauers Ludwig Brunow (1843-1913) befanden sich einst über dem Haupteingang des Anhalter Bahnhofs. Heute begrüßen die restaurierten Galvanoplastiken die Besucherinnen und Besucher am Eingang zu den Lokschuppen. – Zwei große, grün angelaufene Bronze Figuren stehen links und rechts vor den gelben Backsteinsäulen der historischen Lokschuppen. Zwischen Ihnen steht eine schwarze Lokomotive.

  • Der Führerstand eines Berliner S-Bahn-Triebwagens von 1927 erinnert an die Einführung der Stadt-, Ring- und Vorortbahnen nach dem ersten Weltkrieg. Sie werden bis heute über eine seitliche Stromschiene versorgt, die speziell hierfür entwickelt wurde – Der rot-gelbe Führerstand eines S-Bahnwagens steht im Vordergrund, dahinter steht ein großes S-Bahn Schild in der Ausstellung.
    SDTB / C. Kirchner

    Der Führerstand eines Berliner S-Bahn-Triebwagens von 1927 erinnert an die Einführung der Stadt-, Ring- und Vorortbahnen nach dem ersten Weltkrieg. Sie werden bis heute über eine seitliche Stromschiene versorgt, die speziell hierfür entwickelt wurde – Der rot-gelbe Führerstand eines S-Bahnwagens steht im Vordergrund, dahinter steht ein großes S-Bahn Schild in der Ausstellung.

  • Über eine Drehscheibe im Boden und weite Tore lassen sich die Schienenfahrzeuge rangieren und in den Lokschuppen fahren. – Ein roter Abteilwagen steht in der offenen Tür des Lokschuppens. Im Hintergrund erkennt man die Rundung des Schuppens, einen Schornstein und einen Wasserturm.
    SDTB / C. Kirchner

    Über eine Drehscheibe im Boden und weite Tore lassen sich die Schienenfahrzeuge rangieren und in den Lokschuppen fahren. – Ein roter Abteilwagen steht in der offenen Tür des Lokschuppens. Im Hintergrund erkennt man die Rundung des Schuppens, einen Schornstein und einen Wasserturm.

Railroads perfectly embody the inextricable link between the history of technology and the history of everyday life. In its exhibition “Trains, Locomotives, and People,” the Deutsches Technikmuseum focuses on the history of important rail vehicles and the people whose lives were touched by the railroad.

Forty original railway vehicles, some of which still exude the smell of soot and oil, make up the heart of the exhibition. In addition, there are many unique, highly detailed models of railroad cars and locomotives on display. These models, built to a scale of 1:5, were made around 1900 by apprentices aiming to qualify as journeymen. The vehicles – both models and originals – are displayed alongside a variety of objects illustrating what it was like to work and travel on trains, as well as the place of trains in the popular imagination: train compartments, souvenirs, uniforms, dining car tableware, suitcases, tickets, and toy trains.

The exhibition moves chronologically, from the 18th-century predecessors to the railroad, to an open passenger car from 1843 – one of the oldest of its kind still in existence – down to the locomotives and cars of the West German economic miracle and of East Germany. Visitors can walk underneath a locomotive and climb up into the cab and play engineer.

The Holocaust is also remembered in the exhibition: more precisely the decisive role the Reichsbahn played in the murder of European Jews in the “Third Reich”. A boxcar symbolizing the deportations is the center of an exhibit called “Deportation of the Jews” which relates the fate of 12 people from Berlin, telling their stories by means of photographs, maps, and train schedules.

Runtime: from January 2001

Price: €8.00

Reduced price: €4.00

Takes place here:

Similar events

Büste der Königin Nofretete, Neues Reich, 18. Dynastie, Amarna, Ägypten, Um 1340 v. Chr.
© SMB / bpk / Jürgen Liepe

Ancient Egypt

The Egyptian Museum and Papyrus Collection has a chance to present itself on a scale never shown until now, with over 2 500 exhibits on display in the Neues Museum's northern wing over three floors, covering 3600m². more

Order online
Museum Europäischer Kulturen, Ansicht der Dauerausstellung "Kulturkontakte. Leben in Europa", 2011 – Museum Europäischer Kulturen, Ansicht der Dauerausstellung "Kulturkontakte. Leben in Europa", 2011 © Staatliche Museen zu Berlin, Museum Europäischer Kulturen / Ute Franz-Scarciglia; CC NC-BY-SA
© Staatliche Museen zu Berlin, Museum Europäischer Kulturen / Ute Franz-Scarciglia; CC NC-BY-SA

Cultural contacts. Life in Europe

Spread over 700 square metres, the permanent exhibition 'Cultural Contacts. Living in Europe' is the first ever display of a cross-section of all the museum's diverse collections. It examines discussions on social movements and social boundaries. The... more

Order online
Ernst Ludwig Kirchner, Potsdamer Platz
© Staatliche Museen zu Berlin, Nationalgalerie / Jörg P. Anders

The Art of Society

The Art of Society shows some 250 paintings and sculptures created between 1900 and 1945 by artists including Otto Dix, Hannah Höch, Ernst Ludwig Kirchner, Lotte Laserstein and Renée Sintenis. more

Order online
Querschnitt durch das Spektrum des Schatzfundes von Neupotz, 2. Hälfte 3. Jh. n. Chr.
© Staatliche Museen zu Berlin, Museum für Vor- und Frühgeschichte / Claudia Klein

Treasures from the Rhine: The Barbarian Treasure of Neupotz

For many years the sole occupant of the Neues Museum’s Bacchussaal was the Xanten Boy, a Roman bronze statue discovered in the Rhine near Xanten by fishermen in 1858. Now the bronze youth is being joined by a wealth of other exhibits: iron tools and waggon... more

Order online

The help page for the event calendar answers common questions.. Information about coperations and imprint can be found on our page about partners and terms and conditions.