Kaulsdorf

Vorschläge aus dem Stadtteil Kaulsdorf:


Fahrrad/Rollstuhl-Streifen auf der Dorfstraße Kaulsdorf
Unter Beachtung des Denkmalschutzes ist ein Streifen zu glätten, so dass er von Radfahrern und Rollstuhlfahrern (sowohl mit elektrisch betriebenen und als auch mit einfachen Fahrzeugen) bequem genutzt werden kann.
Es gibt solche Beispiele auf historischem Kopfsteinpflaster, z.B. am Münsterplatz in Konstanz, wo die Kopfsteine auf ca. 1,5 m Breite abgeschliffen sind.Weitere Informationen

Abstimmung im Internet:
66 Bürger haben zugestimmt. (Platz 37)

Tablet, Heft und Stifte auf Herbstlaub(C) 4FreePhotos

Die Franz-Carl-Achard-Grundschule soll einen Klassensatz (25 Stück) Tablets erhalten.Weitere Informationen

Abstimmung im Internet:
281 Bürger haben zugestimmt. (Platz 2)

Ich finde auf der Brodauer Straße fehlt ein Zebrastreifen. Gerade am Morgen und am Nachmittag ist die Straße relativ viel befahren und Kinder, die zur Schule (z.B. in die Franz-Carl-Achard-Grundschule) gehen oder von der Schule kommen, haben es recht schwer, die Straße zu überqueren. Brodauer Straße Ecke Münsterberger Weg bietet sich an, da es an dieser Stelle nicht mal einen normalen Übergang gibt und es ebenfalls für Besucher des Stadtteilzentrums Kaulsdorf günstig wäre. Zudem hat man einen runden Übergang zum Münsterberger Weg, der dann als Fußweg weiter geführt wird.Weitere Informationen

Abstimmung im Internet:
Kategorie-C Vorschläge können nicht abgestimmt werden.

Blumenwiese (C) Frank Behrens, Creative Commons, flickr.comSo könnte es aussehen...

Die Grünfläche am Rohrpfuhlgraben Kaulsdorf wächst abseits der Trampelpfade wild und wird dann ein Mal jährlich im Spätsommer gemäht. An einer oder mehreren ausgewählten Stellen sollte das Straßen- und Grünflächenamt Marzahn-Hellersdorf künftig eine Wilblumenwiese aussähen, die mit einem niedrigen Weidensteckzaun geschützt wird. Den Spaziergängern wird dadurch kein Platz weggenommen, weil das Gras ohnehin so hoch wächst, dass es keine Liegewiese gibt. Bienen, Hummeln und Co. aber erhalten dadurch Nahrung.Weitere Informationen

Abstimmung im Internet:
Kategorie-C Vorschläge können nicht abgestimmt werden.

Schutzstreifen-Ende nördlichSchutzstreifen-Ende nördlich (C) frei

Der Radweg in der Heinrich-Grüber-Straße endet in nördlicher wie in südlicher Richtung mit einem kurzen markierten Schutzstreifen auf der Straße. In beiden Richtungen sollen die Lücken (etwa 500 Meter und 200 Meter) mit einem markierten und farblich unterlegten Schutzstreifen versehen werden. In nördlicher Richtung sollte es dafür ein Parkverbot auf dem kurzen Abschnitt zwischen Doßstraße und Zanderstraße geben, damit der Platz ausreicht.Weitere Informationen

Abstimmung im Internet:
46 Bürger haben zugestimmt. (Platz 53)

Der nördliche Teil der Chemnitzer Straße besitzt keinen Radweg. Dieser endet von Süden kommend "wild" vor der Straße am Niederfeld mit allen damit verbundenen Risiken sowohl für Rad- als auch Kraftfahrer, da dieser Radweg vor dieser Einmündung weder auf die Fahrbahn, noch über das Niederfeld geführt wird.Weitere Informationen

Abstimmung im Internet:
35 Bürger haben zugestimmt. (Platz 64)

Errichtung einer Mehrzweckhalle/Schwimmhalle für Kaulsdorf-Süd auf dem ehemaligen Lagergelände vom Werk für Fernsehelektronik (Bergedorfer Straße/Waldstraße/Heerstraße)Weitere Informationen

Abstimmung im Internet:
Kategorie-C Vorschläge können nicht abgestimmt werden.

Tempo-30-Markierung auf dem Straßenbelag der Bergedorfer Straße zwischen Chemnitzer Straße und An der Wuhle bzw. Aufstellen von Schikanen/PflanzenkübelnWeitere Informationen

Abstimmung im Internet:
28 Bürger haben zugestimmt. (Platz 64)

Zur Anbindung der Haltestelleninsel Chemnitzer Straße/Heerstraße (Richtung Köpenick) zum Eschelberger Weg schlage ich einen befestigten Fußweg vor.Weitere Informationen

Abstimmung im Internet:
14 Bürger haben zugestimmt. (Platz 75)

Fußgängerüberweg von der Mosbacher Straße über die Chemnitzer Straße in KaulsdorfWeitere Informationen

Abstimmung im Internet:
Kategorie-C Vorschläge können nicht abgestimmt werden.