Westlichen Fußweg in der Bruno-Baum-Straße erneuern und barrierefrei gestalten

https%3A%2F%2Fwww.berlin.de%2Fbuergerhaushalt-marzahn-hellersdorf%2Fvorschlaege%2Fmitmischen%2Fnode%2F5222
Vorschlags-Nr: 
2020-0233M
Haushaltsjahr: 
2020-2021
Kategorie: 
Stand der Umsetzung: 
In der Umsetzung In der Umsetzung
Stadtteil: 

Das ist mein Vorschlag:

Durch Bordsteinabsenkungen an Übergängen sind die westlichen Fußwege in der Bruno-Baum-Straße barrierefrei zu gestalten. Wo es notwendig ist, sollte der Belag erneuert werden. Älteren Menschen und Menschen mit Behinderung, sowie Eltern mit Kinderwagen soll das Überqueren der Bruno-Baum-Straße und der Anliegerstraße erleichtert werden.

Abstimmung im Internet:
214 Bürger haben zugestimmt. (Platz 10)

Basis-Daten

Stellungnahmen

Stellungnahme: 

Umsetzungs-Daten

Stand der Umsetzung: 
In der Umsetzung In der Umsetzung
Stand der Bearbeitung: 

Abteilung Wirtschaft, Straßen und Grünflächen - August 2019
Dem Ersuchen wird gefolgt.
In dem genannten Bereich wurden die Gehwege um 1980 errichtet, als entsprechende technische Vorschriften für die Barrierefreiheit noch nicht bestanden. Diese traten erst 1983 in Kraft. Daher ist in diesem Wohngebiet der Handlungsbedarf besonders hoch. Seit dem durch die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz die Förderprogramme für Gehweginstandsetzungen sowie für Bordabsenkungen geschaffen wurden, sind auch in dem genannten Gebiet punktuell derartige Arbeiten ausgeführt worden. Da entsprechende Mängel jedoch im gesamten Bezirksgebiet vorhanden und die jeweils zugewiesenen Mittel begrenzt sind, müssen auch unter Berücksichtigung eventuell vorhandener Gefahrenstellen Prioritäten gesetzt werden. In den genannten Gebieten wurden in den letzten Jahren bereits entsprechende Arbeiten durchgeführt. Die Arbeiten werden in diesem und den kommenden Jahren abschnittsweise fortgeführt.
(Bezirksamtsvorlage Nr. 0748/V)

Beschlüsse der BVV: 

Drucksache: 1436/VIII-02
Die BVV hat in seiner Sitzung am 13.06.2019 in geänderter Fassung beschlossen:
Das Bezirksamt wird ersucht, die o.g. Vorschläge in die Planungen zur barrierefreien Erneuerung und Sanierung aufzunehmen und perspektivisch haushalterisch zu untersetzen. Es wird außerdem ersucht zu prüfen, welche Fördermöglichkeiten zur Umsetzung solcher Zugänge akquiriert werden können.