Ein Wasser-Matschplatz in Marzahn-Nord

https%3A%2F%2Fwww.berlin.de%2Fbuergerhaushalt-marzahn-hellersdorf%2Fvorschlaege%2Fmitmischen%2Fnode%2F5473
Vorschlags-Nr: 
2022-0063
Haushaltsjahr: 
2022-2023
Kategorie: 
Stadtteil: 
Themen: 

Das ist mein Vorschlag:

Plitsch-Platsch - Wasser und Matsch. Wir wünschen uns einen Wasser-Matschplatz für das Ausprobieren und Experimentieren mit Wasser und Sand. Eine Pumpe soll Wasser fördern, es gibt verschiedene Behälter in die das Wasser fließt und es auffängt. Eine Dusche oder ein Wasserstein, der durch Springen oder Muskelkraft betrieben wird, kann zur Abkühlung genutzt werden. Gern möchten sich die Kinder und Eltern an der Ideenentwicklung und Umsetzung beteiligen. Die Mitarbeiter*innen und Besucher*innen des Blockhauses und des Kinderkellers werden sich ebenfalls engagieren und Verantwortung für Ordnung und Sauberkeit übernehmen.

Abstimmung im Internet:
74 Bürger haben zugestimmt. (Platz 7)

Basis-Daten

Meine Begründung für diesen Vorschlag: 

Schon lange wünschen sich Familien mit Kindern in Marzahn Nord einen Naturwasser- und matschplatz. Da oft die finaziellen Mittel fehlen, um Freibäder oder Seen aufzusuchen, wäre eine wohnortnahe Möglichkeit mit Wasser und Sand zu experimentieren eine schöne Erweiterung der vorhandenen Spielplätze.
Hier können Kinder lernen, mit Naturelementen zu spielen aber auch Umweltschutz lernen. Eltern und Kinder können sich bei der Planung, der Gestaltung und beim Betrieb einbringen und Verantwortung übernehmen.

Zeichnung Matschplatz (C) Sidney B.
Der WasssermatschplatzZeichnung Matschplatz (C) Sidney B.

Kommentare

Sie müssen sich anmelden oder registrieren um Kommentare zu schreiben.

Ein wunderschönes Projekt, das Eltern und Kinder gleichermaßen einbezieht und die MitarbeiterInnen und BesucherInnen des Blockhauses auch noch Verantwortung für Ordnung und Sauberkeit übernehmen. Das schafft Bindungen und für die Kinder Naturerlebnisse quasi vor der Tür.

Kommentare sortieren

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Stellungnahmen

Stellungnahme: 
Abteilung Wirtschaft, Straßen und Grünflächen - 22. Dezember 2020 - 13:59

Kostenschätzung: 300.000 Euro
Folgekosten: 30.000 Euro pro Jahr

Der Vorschlag wird befürwortet.