Beratungsbüro und Gesprächscafé für Ältere in Marzahn-NordWest

https%3A%2F%2Fwww.berlin.de%2Fbuergerhaushalt-marzahn-hellersdorf%2Fvorschlaege%2Fmitmischen%2Fnode%2F4343
Vorschlags-Nr: 
2020-0273
Haushaltsjahr: 
2020-2021
Stand der Umsetzung: 
In Bearbeitung In Bearbeitung
Stadtteil: 

Das ist mein Vorschlag:

Schon seit 2014 arbeitet die Initiative "Gemeinsam STATT EINSAM" getragen von Bürgerinnen und Bürgern ehrenamtlich daran, die Informationen und Angebote für Ältere im Stadtteil zu verbessern und selbst mit umzusetzen sowie sich in bezirks- und landesweiter Politik Gehör für die Anliegen älterer Menschen zu verschaffen. Die Initiative hat gemeinsam mit dem Stadtteilzentrum, der Heinrich-von-Kleist Bibliothek, dem Berliner Tschechow-Theater, dem Nachbarschaftstreff Sonnenblume und anderen Einrichtungen ein Netzwerk für Ältere entwickelt, dass am Stadtteilzentrum angedockt ist und von diesem viel Unterstützung erfährt.
Den Aktiven aus Initiative und Netzwerk und vielen älteren Bürgerinnen und Bürgern, die auf einer Ideenwerkstatt befragt wurden, war es ein zentrales Anliegen, am Nachbarschafts- und Familienzentrum "Kiek In" ein Beratungsbüro/Gesprächscafé für Ältere als Anlauf- und Beratungsstelle und zur Vermittlung in weitere Angebote aufzubauen. Dieses passiert seit 2017 erfolgreich, finanziert durch ein Projekt des Quartiersmanagements. Ältere Menschen bekommen ein offenes Ohr und eine Orientierungshilfe in allen Anliegen, und zwar vor Ort in ihrem Kiez. Da das Projekt allerdings zum 31.12.2019 endet, fehlt bald das Geld für die Weiterfinanzierung.
Konkret bedarf es ab 01.01.2020 einer Ausstattung mit 12.000 €/Jahr für Beratung auf geringfügiger Basis und anteilige Sachmittel für die Öffentlichkeitsarbeit zur Ansprache der Älteren.

Abstimmung im Internet:
169 Bürger haben zugestimmt. (Platz 16)

Basis-Daten

Meine Begründung für diesen Vorschlag: 

Der Bezirk Marzahn-Hellersdorf altert dreimal so schnell wie der Berliner Durchschnitt, da zur Zeit des Baus der Großsiedlung viele junge Familien mit ihren Kindern hier eingezogen sind. Die Eltern von damals sind hier alt geworden und leben auch weiterhin gern hier im Kiez. Vor diesem Hintergrund sowie der zunehmenden Altersarmut ist es besonders wichtig, dass ein gutes Unterstützungsnetz für ältere Menschen vorhanden ist. Wir haben in Marzahn- NordWest das Glück, dass so viele Ältere selbst aktiv werden und gemeinsam mit hauptamtlichen Partnern ihre Zukunft selbst in die Hand nehmen. Diese Arbeit muss unbedingt weiter unterstützt werden!

Hinweis des Bezirksamtes: 

Für den Bürgerhaushalt 2020/2021 ist ein jährliches Budget (Bürgerbudget) in Höhe von bis zu 200.000 € für die Finanzierung und Umsetzung kleinerer Vorschläge von jeweils bis zu 20.000 € zur Verfügung gestellt worden.

Die erforderlichen Mittel für die Umsetzung dieses Vorschlages wurden im Haushaltsplan 2020/2021 kapitel- und titelkonkret zur Verfügung gestellt (Bezirksamtsvorlage Nr. 0698/V).

NFZ "Kiek In" (C) NFZ "Kiek In"
Das Nachbarschafts- und Familienzentrum "Kiek In", in dem das Beratungsbüro verortet istNFZ "Kiek In" (C) NFZ "Kiek In"

Kommentare

Zum Abgeben eines Kommentares müssen Sie sich anmelden.

Stellungnahmen

Abteilung Weiterbildung, Kultur, Soziales und Facility Management - 14. Dezember 2018 - 12:55

Kostenschätzung: 12.000 €
Folgekosten: 12.000 €

Aus Sicht des Bezirksamtes ist die Weiterführung des Beratungsbüros/Gesprächscafés für Ältere als Anlauf- und Informationsstelle sowie zur Vermittlung in weitere kiezbezogene Angebote zu fördern. Durch Gespräche mit den älteren Menschen sollen die Beratungsbedarfe ermittelt werden, um sie dann gezielt an fachlich spezialisierte Beratungsstellen (z. B. Pflegestützpunkte, regionaler Allgemeiner Sozialdienst, Schuldnerberatung u.a.) weiterzuleiten.

Umsetzungs-Daten

Stand der Umsetzung: 
In Bearbeitung In Bearbeitung
Stand der Bearbeitung: 

Der Vorschlag wurde in das Bürgerbudget aufgenommen, im Haushaltsplan 2020/2021 veranschlagt und soll in den Haushaltsjahren 2020/2021 umgesetzt werden (Bezirksamtsvorlage Nr. 0677/V).