Stadtpark mit Spielplatz am Simrockplatz

https%3A%2F%2Fwww.berlin.de%2Fbuergerhaushalt-marzahn-hellersdorf%2Fvorschlaege%2Fmitmischen%2Fnode%2F5635
Vorschlags-Nr: 
2022-0113
Haushaltsjahr: 
2022-2023
Kategorie: 
Stadtteil: 
Themen: 

Das ist mein Vorschlag:

Errichtung eines (Stadtpark ähnlichen) Spielplatzes auf dem Flurstück 348 entsprechend der Empfehlungen aus der BVV vom 21.03.2019 und 23.05.2019

Abstimmung im Internet:
30 Bürger haben zugestimmt. (Platz 25)

Basis-Daten

Meine Begründung für diesen Vorschlag: 

B-Planverfahren XXIII-17 Amtsblatt von Berlin Nr. 46, S. 3458 Beschluss vom 15.09.1995, Änderung der Planungsziele des B-Planverfahrens BA-Vorlage Nr. 1137/II, Anwohneranfragen BVV vom 21.03.2019 und 23.05.2019
Bereits 1995 wurde die Unterversorgung mit Spielplätzen festgestellt und 2019 in der BVV bestätigt!

Hinweis des Bezirksamtes: 

Dieser Vorschlag wurde schriftlich (Formular) eingereicht.

Kommentare

Sie müssen sich anmelden oder registrieren um Kommentare zu schreiben.

Es werden dringend öffentliche Sportanlagen, und Plätze, an denen sich ältere Kinder und Jugendliche treffen und gemeinsam Zeit verbringen können, benötigt! In den Wohngebieten! Leider gibt es immer noch Anwohner mit einer kinderfeindlichen Meinung: „Auf gar keinen Fall möchte ich vor meiner Haustür einen Spielplatz haben. Wir sind komplett dagegen.“ (Vorschlag Nr.: 2022-0113, Stadtpark mit Spielplatz am Simrockplatz) und welche, die aktiv persönliche Möglichkeiten nutzen, die Errichtung von Bolzplätzen und anderen Sportanlagen zu verhindern und/oder sogar vorab mit Schadenersatzklagen drohen.
In diesem Zusammenhang ist die Eingruppierung des Vorschlags Nr.: 2022-0087, „Ein Bolzplatz im Park Schmetterlingswiesen“ in die Kategorie C unverständlich und gewissermaßen fragwürdig. Dies entspricht nicht den Informationen zu den einzelnen Kategorien: Kategorie C: „Vorschläge, für die das Bezirksamt nicht zuständig ist…“ U. E. eine (Fehl-)entscheidung mit Folgen: Somit wurde erreicht, dass gar nicht erst über diesen Vorschlag abgestimmt werden kann. Ergänzend, aber nicht entsprechend, die Stellungnahme der Abteilung Wirtschaft, Straßen und Grünflächen: „Der Vorschlag kann aus lärmemmissionsrechtlichen Gründen nicht umgesetzt werden.“ Wo ist eigentlich die Stellungnahme der Abteilung Schule, Sport, Jugend, und Familie? Es erübrigt sich die Frage, ob wir für diesen Vorschlag gestimmt hätten.
Tätigkeiten, wie Ballspielen, Skateboard fahren etc. - „Die Bezirke sind verpflichtet, Flächen für entsprechende Nutzungen in angemessenem Umfang auszuweisen.“ Das ausgesprochen große Gebiet der Schmetterlingswiesen kann nicht „der falsche Ort“ für oben genannte Nutzung sein. Hier können lärmemissionsrechtliche Gründe schon wegen der Ausmaße des Areals nicht her-angezogen werden.
Ein Lichtblick?! Zum Vorschlag „Bolzplatz, Basketball-Spielplatz, Tischtennisplatten, Sitzecken an den Schmetterlingswiesen“ für den Bürgerhaushalt 2020/2021 (Nr.: 2020-0260): Dieser befindet sich „In Bearbeitung“. Damaliger „Hinweis des Bezirksamtes: Für den Bürgerhaushalt 2020/2021… Die erforderlichen Mittel für die Umsetzung dieses Vorschlages wurden im Haushaltsplan 2020/2021 kapital- und titelkonkret zur Verfügung gestellt (Bezirksamtsvorlage Nr. 0698/V).“ Derzeitiger „Stand der Bearbeitung: Der Vorschlag wurde in das Bürgerbudget aufgenommen, im Haushaltsplan 2020/2021 veranschlagt und soll in den Haushaltsjahren 2020/2021 umgesetzt werden (Bezirksamtsvorlage Nr. 0677/V).“ Die Kinder und Jugendlichen wünschen sich diese Plätze und benötigen sie dringend.

Für immer mehr Kinder sind Bewegung und Naturerleben keine Selbstverständlichkeit mehr. Um beides spielerisch zu trainieren, sind gute Spielplätze als kindgerechte Spiel- und Erfahrungsräume besonders wichtig. Wir sind voll dafür :)

Sehr geehrte Frau Seeger,

wo dürfen Ihrer Meinung nach denn Spielplätze entstehen, wenn das nicht vor den Haustüren der Hauseigentümer passieren darf? Gerade in Siedlungsgebieten sollten Spielplätze und Parkanlagen als Begegnungsstätten fungieren - denn hier gibt es diese kaum. Wenn man absolute Stille und Ruhe möchte, dann sollte man nicht in einer Stadt leben, sondern weit abgeschieden ohne Nachbarn und Infrastruktur. Der Kauf eines Grundstückes samt Immobilie impliziert gerade nicht, dass man sich aussuchen kann, wer wo parkt und wer wo spielt, sondern garantiert Ihnen lediglich das Recht dort wohnen zu dürfen und sich - immer innerhalb der Grenzen des rechtlich Zulässigen - frei zu bewegen und zu entfalten. Das trifft im Übrigen aber auch auf Ihre Nachbarn und Anwohner zu.

Mit freundlichen Grüßen

Vielen Dank Herr Nagel und Herr Roy, ich war/bin leider sprachlos ob des ersten Kommentares. Seit über 25 Jahren verfolge ich die Entwicklung im Siedlungsgebiet und am Simrockplatz. War mehrfach bei Ämtern sowie auf der BVV und habe nachgefragt. Für mich einfach nur schockierend, welche Meinungen in meiner unmittelbaren Nachbarschaft existieren.

@Peggy: Wollen Sie lieber einen unansehnlichen Lagerplatz, so wie es jetzt ist, vor der Nase haben?

Auf gar keinen Fall möchte ich vor meiner Haustür einen Spielplatz haben.
Wir sind komplett dagegen.

Kommentare sortieren

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Stellungnahmen

Stellungnahme: 
Abteilung Wirtschaft, Straßen und Grünflächen - 23. Dezember 2020 - 12:47

Kostenschätzung: 400.000 Euro
Folgekosten: 20.000 Euro

Der Spielplatz muss für die Investitionsplanung angemeldet werden.