Öffnung der Schulsportplätze in Mahlsdorf-Süd für die Bürger und Bürgerinnen

https%3A%2F%2Fwww.berlin.de%2Fbuergerhaushalt-marzahn-hellersdorf%2Fvorschlaege%2Fmitmischen%2Fnode%2F2599
Vorschlags-Nr: 
2018-0074
Haushaltsjahr: 
2018-2019
Stadtteil: 
Themen: 

Das ist mein Vorschlag:

Öffnung der Schulsportplätze in Mahlsdorf-Süd für die Öffentlichkeit zu bestimmten Zeiten

Abstimmung im Internet:
Kategorie-C Vorschläge können nicht abgestimmt werden.

Basis-Daten

Meine Begründung für diesen Vorschlag: 

Im Siedlungsgebiet Mahlsdorf gibt es so gut wie keine Möglichkeiten für Freizeitsportler sich aktiv zu betätigen. Die in der AWO (Arbeiterwohlfahrt) und der Schule stattfindenden sportlichen Kurse sind überbelegt. Daher sollten die Schulsportplätze der Öffentlichkeit zu bestimmten Zeiten an den Wochenenden und den frühen Abendstunden zugängig gemacht werden.

Kommentare

Zum Abgeben eines Kommentares müssen Sie sich anmelden.

Stellungnahmen

Stellungnahme: 
Abteilung Schule, Sport, Jugend und Familie - 19. Januar 2017 - 15:28

Generell wird für die im Fachvermögen des Schul- und Sportamtes befindlichen Schulsportplätze im Bezirk Marzahn-Hellersdorf die Nutzung prioritär von den schulischen Erfordernissen bestimmt. In Abhängigkeit von diesen werden bereits jetzt Nutzungskapazitäten Sportvereinen zur Verfügung gestellt. Eine Öffnung von Schulsportplätzen ohne Aufsicht ist schon aus Gründen der Verkehrssicherungspflicht und aus zu erwartenden Vandalismusschäden nicht vorgesehen. In Mahlsdorf-Süd ist kein Schulsportplatz vorhanden, der über diese Sportstättenvergabe geregelt wird. Dieser müsste immer Sanitäranlagen beinhalten.

Die in Mahlsdorf-Süd existierende Privatschule am Erich-Baron-Weg (Best-Sabel-Grundschule) befindet sich nicht im Fachvermögen des Schul- und Sportamtes. Sollte eine diesbezügliche Nutzung angestrebt werden, ist diese direkt mit der Schule zu vereinbaren. Der Vorschlag ist daher der Kategorie „C“ zuzuordnen.