Bau eines Einkaufsmarktes/Supermarktes auf der Fläche vor Porta

https%3A%2F%2Fwww.berlin.de%2Fbuergerhaushalt-marzahn-hellersdorf%2Fvorschlaege%2Fmitmischen%2Fnode%2F4223
Vorschlags-Nr: 
2020-0238
Haushaltsjahr: 
2020-2021
Stadtteil: 
Themen: 

Das ist mein Vorschlag:

Auf den großen freien Flächen um Porta herum soll ein Einkaufsmarkt/Supermarkt gebaut werden. Genügend Parkplätze sind vorhanden.

Abstimmung im Internet:
Kategorie-C Vorschläge können nicht abgestimmt werden.

Basis-Daten

Meine Begründung für diesen Vorschlag: 

Durch das neue Wohngebiet gegenüber Porta an der Pilgramer Straße und die sich ständig erhöhende Einwohnerzahl im Kiez fehlen Einkaufsmöglichkeiten für den täglichen Bedarf. Die Kapazität bei EDEKA in der Straße An der Schule ist schon jetzt erschöpft.

Kommentare

Zum Abgeben eines Kommentares müssen Sie sich anmelden.

Stellungnahmen

Stellungnahme: 
Abteilung Stadtentwicklung, Gesundheit, Personal und Finanzen - 14. Dezember 2018 - 11:41

Davon ausgehend, dass es sich dabei um Flächen im Geltungsbereich des Bebauungsplanes 10-72-1VE handelt, die dem Porta-Markt vorgelagert sind, ist festzustellen, dass die Einordnung eines Einkaufsmarktes den Zielstellungen des Bebauungsplanes widerspricht und damit ein solches Vorhaben hier unzulässig ist. Weiterer Einzelhandel soll in Übereinstimmung mit den übergeordneten Planungen (Flächennutzungsplan Berlin, Bezirkliches Zentrenkonzept) auch deshalb ausgeschlossen werden, um die Entwicklung des Ortsteilzentrums Mahlsdorf zu einem urbanen und attraktiven Zentrum nicht zu beeinträchtigen. Aus Sicht des Fachbereiches Stadtplanung ist der Vorschlag deshalb abzulehnen.