Städtebaulicher Entwurf/Gestaltung Kreisverkehr Heinrich-Grüber-Platz

https%3A%2F%2Fwww.berlin.de%2Fbuergerhaushalt-marzahn-hellersdorf%2Fvorschlaege%2Fmitmischen%2Fnode%2F3932
Vorschlags-Nr: 
2020-0146
Haushaltsjahr: 
2020-2021
Kategorie: 
Stadtteil: 

Das ist mein Vorschlag:

Ausschreibung zur weiteren städtebaulichen Gestaltung des Kreisverkehrs.
Inhalt u.a.: Dezente Werbung zulassen und lokale Firmen im Gegenzug dazu verpflichten, die Fläche auf dem Kreisverkehr zu gestalten, zu pflegen und – ganz wichtig – im verkehrssicheren Zustand zu erhalten. Die Gestaltung ist an Bedingungen geknüpft, die vom Bezirk zu bestätigen sind.

Abstimmung im Internet:
38 Bürger haben zugestimmt. (Platz 61)

Basis-Daten

Meine Begründung für diesen Vorschlag: 

Schön und freundlich gestaltete Kreisverkehre sind wichtige Bestandteile des Stadtbildes und des städtischen Grüns.
Der Kreisel „Heinrich-Grüber-Platz“ ist ein besonderer Kreisverkehr für Kaulsdorf, nicht allein durch seine Figur. Die Innenfläche dieses Kreisels ‚besser’ zu gestalten, scheint an der Tagesordnung.

Die Bevölkerung nimmt einen schöner gestalteten Kreisverkehr am Heinrich-Grüber-Platz durchaus als Bereicherung wahr – und Auswärtige als schönes Entree für Kaulsdorf.

Gestaltung Kreisverkehr Heinrich-Grüber-Platz , © Volkmar Müller
Kreisverkehr Heinrich-Grüber-PlatzGestaltung Kreisverkehr Heinrich-Grüber-Platz , © Volkmar Müller
Weitere Bilder: 
Kreisverkehr Heinrich-Grüber-Platz, © Volkmar Müller
Kreisverkehr Heinrich-Grüber-Platz, © Volkmar Müller

Kommentare

Sie müssen sich anmelden oder registrieren um Kommentare zu schreiben.

Ich würde Ihrem Vorschlag gerne zustimmen, störe mich aber an noch mehr Werbeflächen. Es gibt keine dezente Werbung, denn die soll ja Aufmerksamkeit schüren. Und Werbeaufsteller und Plakate haben wir auch in Kaulsdorf ausreichend.

Kommentare sortieren

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Stellungnahmen

Abteilung Wirtschaft, Straßen und Grünflächen - 19. Dezember 2018 - 15:39

Kostenschätzung: 500.000 €
Folgekosten: offen

Der Vorschlag wird nicht befürwortet.