Rad-/Rollstuhlweg auf der Dorfstraße Kaulsdorf

https%3A%2F%2Fwww.berlin.de%2Fbuergerhaushalt-marzahn-hellersdorf%2Fvorschlaege%2Fmitmischen%2Fnode%2F4367
Vorschlags-Nr: 
2020-0280
Abteilung: 
Archiv Abteilung Wirtschaft, Straßen und Grünflächen
Haushaltsjahr: 
2020-2021
Kategorie: 
B = Investition
Stand der Umsetzung: 
In Bearbeitung In Bearbeitung
Stadtteil: 
Kaulsdorf
Themen: 
Gehwege und Radwege

Das ist mein Vorschlag:

Fahrrad/Rollstuhl-Streifen auf der Dorfstraße Kaulsdorf
Unter Beachtung des Denkmalschutzes ist ein Streifen zu glätten, so dass er von Radfahrern und Rollstuhlfahrern (sowohl mit elektrisch betriebenen und als auch mit einfachen Fahrzeugen) bequem genutzt werden kann.
Es gibt solche Beispiele auf historischem Kopfsteinpflaster, z.B. am Münsterplatz in Konstanz, wo die Kopfsteine auf ca. 1,5 m Breite abgeschliffen sind.

Abstimmung im Internet:
66 Bürger haben zugestimmt. (Platz 37)

Basis-Daten

Meine Begründung für diesen Vorschlag: 

Die Dorfstraße ist derzeit in großen Streckenabschnitten wegen des schmalen und unebenen Bürgersteiges einerseits und der extremen Kopfsteine auf der Straße andererseits für Radfahrer und Rollstuhlfahrer kaum nutzbar. Der Weg vom Friedhof bis zur Kirche wird aber gerade von dieser Nutzergruppe zunehmend frequentiert. Die Maßnahme trägt langfristig zur Verbesserung des Radwegenetzes, zur Reduzierung des Autoverkehrs und für die selbständige Beweglichkeit der älteren Bevölkerung bei.

Stellungnahmen

Stellungnahme: 
Archiv Abteilung Wirtschaft, Straßen und Grünflächen - 14. Dezember 2018 - 11:50

Kostenschätzung: nicht bezifferbar
Folgekosten: offen

Das Dorf Kaulsdorf ist denkmalgeschützt, daher muss der Denkmalschutz beachtet werden. Die Umsetzung erfolgt dann durch das Straßen- und Grünflächenamt.

Abteilung Stadtentwicklung, Gesundheit, Personal und Finanzen, Fachbereich Bauaufsicht/Wohnungsaufsicht/Unterer Denkmalschutz
Stellungnahme zum Rad-/Rollstuhlweg auf der Dorfstraße Kaulsdorf:

Die vorgeschlagene Schaffung eines begradigten Streifens im Straßenpflaster ist denkmalfachlich genehmigungsfähig.
Neben der Variante, das Pflaster abzuschleifen, ist z. B. auch vorstellbar, geschnittenes und geflämmtes Großsteinpflaster in einem Steifen auf der Straße zu verlegen. Geschnittene Großsteinpflastersteine werden in Berlin schon an einigen Stellen beispielsweise bei Einfahrten, die Fußwege kreuzen, eingesetzt.
Um eine sichere Nutzung zu gewährleisten, sind Regelungen zu treffen. Siehe hierzu die Stellungnahme zur Verkehrsberuhigung im Dorf Kaulsdorf (Vorschlag Nr. 2020-0090).

Umsetzungs-Daten

Stand der Umsetzung: 
In Bearbeitung In Bearbeitung
Beschlüsse der BVV: 

Drucksache: 1436/VIII-06
Die BVV hat in seiner Sitzung am 22.08.2019 beschlossen:
Dem Bezirksamt wird empfohlen, sich mit der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz zur Schaffung und Finanzierung eines Radweges auf der Dorfstraße Kaulsdorf zu verständigen. Den Anforderungen des Denkmalschutzes ist dabei Rechnung zu tragen.