Nachrüstung Fuß- und Radwege Chemnitzer Straße Nord/Querung B1

https%3A%2F%2Fwww.berlin.de%2Fbuergerhaushalt-marzahn-hellersdorf%2Fvorschlaege%2Fmitmischen%2Fnode%2F4124
Vorschlags-Nr: 
2020-0206
Haushaltsjahr: 
2020-2021
Kategorie: 
Stadtteil: 

Das ist mein Vorschlag:

Der nördliche Teil der Chemnitzer Straße besitzt keinen Radweg. Dieser endet von Süden kommend "wild" vor der Straße am Niederfeld mit allen damit verbundenen Risiken sowohl für Rad- als auch Kraftfahrer, da dieser Radweg vor dieser Einmündung weder auf die Fahrbahn, noch über das Niederfeld geführt wird.
Für die über die B1 querenden Fahrräder gibt es keine Radwege; weder nach Norden noch nach Süden. Weiterhin gibt es an dieser Kreuzung keine Querungsmöglichkeit für Fußgänger über die stark befahrene B1 zwischen Schilkin/Netto und Penny. Bei diesem Zustand ist es doch kein Wunder, wenn die Bürger lieber aus Sicherheitsgründen das Auto nehmen, anstatt sich ökologisch und gesund zu bewegen. Schaffen Sie die Voraussetzungen dazu!
Deshalb schlage ich vor:
1. Herstellung Radweg auf der östlichen und auf der westlichen Seite der Chemnitzer Straße zwischen Am Niederfeld und Alt-Kaulsdorf
2. Dabei Radwegquerung über die Einmündung Am Niederfeld mit herstellen.
3. Dabei Radwegquerung an der Kreuzung Alt Kauldorf (B1) mit der Chemnitzer Straße über die B1 östlich und westlich herstellen; westlich auch für Fußgänger

Abstimmung im Internet:
35 Bürger haben zugestimmt. (Platz 64)

Basis-Daten

Meine Begründung für diesen Vorschlag: 

Herstellen der Verkehrssicherheit, notwendiges Verkehrsbedürfnis für die "schwächeren" Verkehrsteilnehmer, wie Fußgänger und Radfahrer, Herstellung des normalen Standes der Technik

Kommentare

Zum Abgeben eines Kommentares müssen Sie sich anmelden.

Stellungnahmen

Abteilung Wirtschaft, Straßen und Grünflächen - 20. Dezember 2018 - 16:09

Kostenschätzung: 11 Mio €
Folgekosten: offen

Der Vorschlag wird befürwortet, ist haushalterisch aber nicht untersetzt. Eine Sanierung erfolgt im Rahmen der Maßnahme Chemnitzer Straße.