Barrierefreier Zugang zur S-Bahn Kaulsdorf von der Südseite

https%3A%2F%2Fwww.berlin.de%2Fbuergerhaushalt-marzahn-hellersdorf%2Fvorschlaege%2Fmitmischen%2Fnode%2F2451
Vorschlags-Nr: 
2018-0011
Haushaltsjahr: 
2018-2019
Stadtteil: 

Das ist mein Vorschlag:

Verlängerung der Brücke zum S-Bahnhof Kaulsdorf mit Fahrstuhl.
Dieser Vorschlag ist aus dem Bürgerhaushaltsverfahren 2016/2017 und wurde unter der Vorschlagsnummer 2016-0117

Abstimmung im Internet:
Kategorie-C Vorschläge können nicht abgestimmt werden.

Basis-Daten

Meine Begründung für diesen Vorschlag: 

Für viele ältere Bürger im Wohngebiet südlich der Bahn (Kaulsdorf Mitte) ist es immer noch eine Zumutung mit der S-Bahn zu fahren dank zweier Tunnel. Zwar kann man mit dem Bus (alle 20 min) über die Brücke fahren, um dann den Fahrstuhl zu nutzen, wenn einem der Bus vor der Nase wegfährt und dann auch noch die Bahn. 30 Minten für 500 m sind schnell erreicht, bevor man in der Bahn sitzt. Die Verlängerung des Überganges mit Fahrstuhl und Anbindung an den Wilhelmsmühlenweg würde auch die Benutzung der doch teilweise übel riechenden Tunnel überflüssig machen. Auch die weiblichen Tunnelnutzer würden sich freuen, nicht mehr spät abends da durch zu müssen.

(C) STZ Kaulsdorf
Barrierefreier Zugang zur S-Bahn Kaulsdorf von der Südseite(C) STZ Kaulsdorf

Kommentare

Sie müssen sich anmelden oder registrieren um Kommentare zu schreiben.

Ich stimme zu. Das muss eine Maßgabe werden, wenn das alte Bahnhofsareal ggf. verkauft bzw. "entwickelt" wird. Hoffentlich nicht zu Lasten des Einzelhandels.

Ich stimme diesem Vorschlag uneingeschränkt zu.
Als Mama, die oft mit Kinderwagen vom S_Bahnhof Kaulsdorf zum Krankenhaus muss, wäre es eine tolle Erleichterung.

die baldige durchsetzung des vorschlages wäre wünschenswert

Ich unterstütze den Vorschlag sehr. Wir wohnen nördlich der S-Bahn und können den tollen Spielplatz am Mädewalder Weg nur mit viel Umständen nutzen. Eine Verlängerung der Brücke wäre auch für alle Familien mit Kinderwagen und kleinen Kindern eine große Hilfe.

Die Verlängerung der Fußgängerbrücke vom S-Bahnsteig rüber zum Wilhelmsmühlenweg mit Fahrstuhl ist schon lange im Gespräch, auch bei DB Netze, RB Ost schon länger bekannt. Im Grundsatz bedarf es hier aber eben einer Bestellung der Stadt an die DBAG. Das brachliegende ungenutzte Gelände des ehemaligen Bahnhof Berlin Kaulsdorf obliegt m.E. DB Immobilien, wäre m.E. neben DB Netze der Ansprechpartner für das Erweiterungsvorhaben

Eine Kosten-Nutzen Analyse würde sicherlich Aufschluss darüber geben, ob der Tunnel ausgebaut oder die Brücke erweitert werden sollte.

Diesen Vorschlag finde gut, er sollte umgesetzt werden. Um den Kaulsdorfer S-Bahnhof attraktiver zu machen.

Unbedingte Zustimmung zu dem Vorschlag, dringend nötig.

Ich unterstütze diesen super Vorschlag.Das hätten die Verantwortlichen, die diesen Bau damals planten, eigentlich wissen können und müssen.

Das wäre wirklich sinnvoll und notwendig, so nen komischen Zugang gibt es fast nirgendwo mehr.

Kommentare sortieren

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Stellungnahmen

Abteilung Wirtschaft, Straßen und Grünflächen - 25. Januar 2017 - 15:50

Die Zuständigkeit zur Prüfung des Anliegens liegt bei der DB - Netz AG.