30km/h in der Heerstraße unzumutbar!

https%3A%2F%2Fwww.berlin.de%2Fbuergerhaushalt-marzahn-hellersdorf%2Fvorschlaege%2Fmitmischen%2Fnode%2F3497
Vorschlags-Nr: 
2020-0020
Haushaltsjahr: 
2020-2021
Stadtteil: 

Das ist mein Vorschlag:

Es ist, so denke ich, unzumutbar, dass seit mehreren Jahren die Heerstraße, für den Straßenverkehr auf 30km/h wegen Straßenschäden beschränkt ist! Die Straße muß endlich fertig gestellt werden, damit der Verkehr dort mit 50km/h wieder zügig vorangehen kann! Das Schleichen ist umweltschädigend und unwirtschaftlich!

Abstimmung im Internet:
Kategorie-C Vorschläge können nicht abgestimmt werden.

Basis-Daten

Meine Begründung für diesen Vorschlag: 

Das Schleichen ist umweltschädigend und unwirtschaftlich!

Kommentare

Sie müssen sich anmelden oder registrieren um Kommentare zu schreiben.

Gern schließe ich mich den Vorschreibern an:
Die zulässige Höchstgeschwindigkeit soll dauerhaft (auch nach Beseitigung der ausgeschilderten Straßenschäden) auf 30km/h begrenzt bleiben. Die Gründe dafür sind die Sicherheit und der im Vergleich zu 50km/h deutlich geringere Lärm - beides kommt allen Verkehrsteilnehmer (u.a. Fußgänger, Radfahrer, motorisierter Verkehr) und Tieren sowie den Anwohnern dort zu Gute. Die geringeren Differenzgeschwindigkeiten zwischen den Verkehrsteilnehmern sorgen für eine entspanntere gemeinsame Nutzung der Straße.

Bezüglich der Sicherheit wird Herr Hamburger bestimmt vor wenigen Monaten das "Experiment" an der Kreuzung Finkenstraße/Heerstraße/Adolf-Menzel-Straße verfolgt haben, von der heute noch der schiefe Stromkasten zeugt. Der bei 50km/h maximal erzielbare individuelle Zeitgewinn eines PKW-Fahrers von maximal 20 Sekunden blieb dort offensichtlich aus.

Den Vorschlag von Herrn Hamburger zur einseitigen Beschleunigung des Autoverkehrs um maximal 22 Sekunden auf Kosten der objektiven und gefühlten Sicherheit, des Gemeinwohls und verschenkter Lebens- und Aufenthaltsqualität - sprich noch stärkerer Umweltbelastung und -zerstörung - kann ich nicht nachvollziehen.

Die 30 km/h sind auf jeden Fall der richtige Weg. Nur leider werden diese nie eingehalten und eine Überwachung duch die Polizei erfolgt auch nicht. Das Überqueren der Straße zu den Hauptverkehrszeiten gleicht einem Abenteuer. Wenn 30 km/h, dann bitte mit mehr Konsequenz sonst ist das Ganze sinnlos.

Da bin ich voll anderer Meinung! 30 km/h ist unwirtschaftlich!

Ich möchte massiv für die Beibehaltung der Tempo 30 - Beschränkung werben!
Schleichen ist nicht umweltschädlich, das Gegenteil ist der Fall!
Auch bedenke man bitte mal die Sicherheit unserer Kinder. Bei einem Unfall bei 30 km/h liegt die Todesrate bei 30 % bei 50 km/h bei 70 %.
Weiterhin verursacht Verkehr bei 30 km/h deutlich weniger Lärm als bei 50 km/h! Lärm ist ebenfalls gesundheitsschädlich.
Insofern wäre eine Wideranhebung auf 50 km/h unverantwortlich und dient aus meiner Sicht nur ein paar egoistischen Rasern.

Aus bereits dargelegten Gründen ist 30 km/h vollkommen unakzeptabel! Für Sicherheit im Strassenverkehr können Schutzwege und Ampeln sorgen! Verkehr muss zügig rollen, damit auch der Rubel rollt und damit die Wirtschaft und auch das Privatleben!

Kommentare sortieren

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Stellungnahmen

Abteilung Wirtschaft, Straßen und Grünflächen - 7. Dezember 2018 - 15:00

Der Vorschlag wird nicht geteilt. Die Zuständigkeit liegt bei der Verkehrslenkung Berlin (VLB).